Um 15 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein, dass in der Unterkunft eine Massenschlägerei im Gange sei und immer mehr Personen mitmischen. Die Polizei zog sofort alle verfügbaren Kräfte zusammen, rückte mit sieben Streifen an und traf ein wildes Durcheinander an. Die Beamten griffen laut eigener Meldung sofort ein und stellten zwei Verletzte fest, weshalb der Rettungsdienst alarmiert wurde.

Bei den Verletzten handelte es sich um einen 27-jährigen Mann und einen 40 Jahre alten Securitymitarbeiter. Beide hatten Stichverletzungen, die ihnen vermutlich von einem 20 Jahre alten Flüchtling mit einem Messer zugefügt wurden. Der Tatverdächtige wurde noch am Tatort festgenommen und wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen einem Haftrichter zwecks Prüfung der Untersuchungshaft zugeführt. Der Vorwurf lautet auf gefährliche Körperverletzung. Ermittelt wird ferner gegen einen 15-jährigen Mann als möglichen Mittäter.

Der genaue Ablauf der Tat und der Grund der Messerattacke sind noch nicht eindeutig geklärt und Gegenstand der Ermittlungen. Hierzu wurde auch die Gerichtsmedizin hinzugezogen.