Schopfheim MSC Schopfheim freut sich über erfolgreichen Motocross-Wettkampf

Rund 240 Motocross-Fahrer gingen beim 52. ADAC Mototocross in Schopfheim an den Start. Zahlreiche Besucher verfolgten die Rennen der Nachwuchsfahrer und der Seitenwagen-Motocross-Fahrer. Der MSC Schopfheim zog als Veranstalter zufrieden Bilanz.

Knatternde Motoren, hohe Sprünge, rasante Kurvenfahrten und viele Zuschauer an der Rennstrecke oberhalb des Altig: Der 52. ADAC-Motocross war am Samstag und Sonntag ein toller Erfolg für den MSC Schopfheim. "Wir hatten viel mehr Wetterglück als im Vorjahr beim nassen und kühlen Motocross", sagte am frühen Sonntagmittag Thomas Grässlin, seit über 20 Jahren Rennleiter für den MSC, erfreut.

Am Samstag hatten die Schopfheimer Veranstalter rund 120 Nachwuchsfahrer im Alter zwischen sechs und 18 Jahren zu Gast. Die Strecke an der Dossenbacher Straße war trotz der Regenfälle des Vortags bestens präpariert und schon die fünf Trainings- und Wertungsläufe der Spitzen-Nachwuchs-Moto-Cross-Piloten aus dem Ländle zogen die Fans zahlreich an. Am Nachmittag waren die Zuschauerplätze sowohl im Startbereich, wie auch an den exponierten Stellen der Rennstrecke gut belegt. Die Zuschauer und die Teilnehmer kommen laut Thomas Grässlin auch deshalb gerne nach Schopfheim, weil die hiesige Rennstrecke als ideal und vom MSC bestens präpariert, bekannt ist. Schopfheim gelte auch wegen seiner interessierten Fans als toller Austragungsort, so Grässlin.

Am Samstag waren vom Gastgeber und dessen Nachwuchsabteilung Starter in verschiedenen Klassen mit dabei. Nico Hug, Moritz Fehrenbacher, Jonathan Winkler, Silas Muchenberger, Dennis Bahr, Marco Sutter, Yanic Vökt und Bruder Marvin Vökt als jüngster Fahrer hatten sich, so Grässlin, in der Winterpause in Italien auf die Rennen vorbereitet und belegten gute Plätze.

Am Sonntag kamen die Freunde des Seitenwagen-Motocross auf ihre Kosten. Hier ging es für 120 Starter um Punkte für die Deutsche Meisterschaft. Erstmals war es dem Vorsitzenden Karlheinz Renner gelungen, den Deutschen Seitenwagen Veteranen-Cup nach Schopfheim zu holen. In diesem Wettbewerb war Renner selbst bis voriges Jahr mit dabei; heuer in Schopfheim starteten für den Ausrichter die Veteran-Teams Maik Hug/Benny Meyer und Julius Reiman/Veronika Reimann sowie Mark Tellermann/Hendrik Arndt.

An beiden Tagen zeigten die Motocross-Fahrer und -Fahrerinnen nicht nur tolle Leistungen, sondern waren ihren Fans gegenüber kontaktfreudige Zeitgenossen. Das Fahrerlager, eine Mischung als Zeltlager und mobiler Werkstatt in Form von wohnmobilähnlichen Technik-Fahrzeugen, war ins Geschehen einbezogen. Hier wurde zwischen den Teilnehmern über Ritzel, Motoreinstellung oder Reifen gefachsimpelt und auch den Zuschauern bereitwillig Auskunft erteilt.

Die Verantwortlichen des MSC Schopfheim um Rennleiter Thomas Grässlin, den kompetent ansagenden Herbert Henkel, die Streckenverantwortlichen Peter Baumann, Wolfgang Kühn und Maik Hug mit ihrem Team von etwa 200 Helfern hatten die 1720 Meter lange Strecke bestens vorbereitet. Küchenchefin Brigitte Renner sorgte sich mit ihrem Team auch ums leibliche Wohl der Gäste.

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Kultur
Schopfheim
Schopfheim
Schopfheim
Schopfheim
Schopfheim
Die besten Themen