Zwölf große Vakuumpumpen von Busch Vacuum Solutions in Maulburg sind zur Behandlung von mit dem Coronavirus infizierten Patienten nach Wuhan in China geliefert worden. Dabei handelte es sich um einen Notfall-Auftrag.

In Wuhan sind in nur neun Tagen zwei neue Krankenhäuser gebaut worden. Am vergangenen Sonntag sind die Vakuumpumpen aus Maulburg dann auf den beiden Krankenhaus-Baustellen angeliefert worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Busch Vacuum Solutions. Am Montag wurden die Krankenhäuser weitestgehend fertiggestellt und können seit Dienstag Patienten aufnehmen.

Die Vakuumpumpen aus Maulburg dienen dazu, in Operations- und Behandlungsräumen Körpersekrete oder Atemluft abzusaugen, in denen sich die befürchteten Viren befinden können. Die Vakuumpumpen sind mit speziellen Filtern ausgestattet, die die Viren nicht passieren können. Außerdem benötigen die Pumpen keine Betriebsmittel wie Wasser oder Öl, die sich mit Viren kontaminieren könnten. Am chinesischen Neujahrstag, dem 25. Januar, bekam das Produktionswerk in Schanghai den Notfall-Auftrag, die Vakuumpumpen aus Maulburg zu liefern. Die Vakuumpumpen waren glücklicherweise bereits im Lager in Shanghai und konnten dort für diese Anwendung technisch vorbereitet werden.

Trotz der mehrtägigen Feiertage und der von der Regierung festgelegten Arbeitssperre haben sich mehrere Mitarbeiter von Busch China freiwillig gemeldet, um die Lieferung von Schanghai ins 850 Kilometer entfernte Wuhan vorzubereiten und dort die Vakuumpumpen in den beiden Krankenhäusern zu installieren.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €