Die Sommerpause für die Schopfheimer Kommunalpolitik geht zu Ende. Gleich vier Ratssitzungen stehen im September an. Unter anderem geht es im Gemeinderat um den Schulcampus – hier wurde zwischenzeitlich jetzt der Baufahrplan geändert, wie aus den Sitzungsunterlagen hervorgeht.

  • Gemeinderat: Den Anfang des Sitzungsreigens macht der Gemeinderat, der am Montag, 10. September um 18.30 Uhr im Rathaussaal öffentlich tagt. Unter anderem geht es in der Sitzung um das weitere Vorgehen beim Schulcampus auf dem Areal der Friedrich-Ebert-Schule (FES) und weitere Auftragsvergaben. So soll das Büro 1 ZT aus Linz jetzt mit der Architektenleistung beauftragt werden – wobei die Honorarsumme von rund 1,2 Millionen Euro aufgeteilt wird auf die drei Einzelbereiche Schulneubau, Sanierung/Umbau und Neubau Sporthalle/JUZ.

Ebenfalls planen soll das Büro die Freianlagen, dafür soll ein weiterer Auftrag in Höhe von rund 192 000 Euro erteilt werden. Die Tragwerksplanung für den Schulneubau sowie die neue Halle soll indes das Ingenieurbüro Nafz aus Müllheim übernehmen, für zusammen rund 225 000 Euro. In diesem Zusammenhang teilt die Stadtverwaltung mit, dass die halbjährige Verzögerung bei Planung und Umsetzung des Neubaus der Sporthalle und des JUZ zwischenzeitlich im Bauzeitenplan eingearbeitet wurde. Gleiches gelte für die Verzögerung bei der Haustechnikplanung – hier waren, wie bereits im Juli berichtet, auf die europaweite Ausschreibung keinerlei Angebote eingegangen – eine erneute europaweite Ausschreibung sei mit weiteren Verzögerungen verbunden. Auch dies sei jetzt im Terminplan berücksichtigt. Derzeit ist geplant, dass das Großprojekt Ende 2022 abgeschlossen ist.

Außerdem geht es in der Sitzung des Gemeinderats unter anderem um den Jahresabschluss der Wohnbau Lörrach, die Zustimmung zur Wahl von Jürgen Kupferschmidt zum neuen Kommandanten der Feuerwehr Abteilung Stadt sowie die Sanierung und den Abriss der restlichen Friedhofsmauer in Fahrnau. Außerdem steht die zweite Teiländerung des Vorhaben- und Erschließungsplans „Lachsgrabenweg“ (Enkenstein) auf der Tagesordnung sowie eine Art Architektenwettbewerb („Mehrfachbeauftragung städtebaulicher Teilleistungen“) für das Gebiet Kohlengäßle/Hebelquartier. 60 000 Euro will die Stadt dafür ausgeben, davon sind 32 000 Euro für die Büros vorgesehen. Ferner geht es in der Gemeinderatssitzung um einen Vorschlag der CDU-Fraktion zur Neubesetzung der Ausschüsse/Arbeitskreise und um den Kauf eines neuen Drehleiterfahrzeugs für die Feuerwehr sowie dessen Ausstattung – eine Gesamtinvestition in Höhe von rund 665 000 Euro.

  • Bau-, Umwelt- und Technikausschuss (BUT): Der Bau-, Umwelt- und Technikausschuss tagt am Montag, 17. September, 18 Uhr, öffentlich im Rathaussaal. Hier geht es unter anderem um die Erkenntnisse der Kanalsanierungen in diesem Jahr, die Elektro- und Brandschutzsanierung der Schule Wiechs, Nachträge zum Neubau der Halle Wiechs sowie mehrere Bauanträge.
  • Finanzausschuss: Dieser tagt am Montag, 24. September, um 19 Uhr öffentlich im Schopfheimer Rathaussaal. Es geht um den Budgetbericht für das zweite Jahresquartal, einen Investitionszuschuss für den FV Fahrnau in Höhe von 250 000 Euro für den Umbau des Kabinentrakts sowie um die Frage, ob die Stadt eine Konzessionsabgabe bei der Wasserversorgung einführen soll – so wie es mehrere Städte und Kommunen im Landkreis bereits schon praktizieren.
  • Verwaltungsausschuss: In der Sitzung dieses Ausschusses, der am Montag, 24. September, 18.30 Uhr, öffentlich im Rathaus tagt, geht es unter anderem um die Frage, ob die Stadt das von der AWO geplante Sozialkaufhaus finanziell unterstützt, das in den ehemaligen Räumen von Fahrrad Bächle entstehen soll. Dort sollen wie im Schatzkästlein Rheinfelden und in der Schatzinsel Grenzach-Wyhlen gute und gebrauchsfähige Secondhand-Waren günstig angeboten werden – wobei hier im hohen Umfang ehrenamtliches Engagement eingebracht werde. Vorgeschlagen wird, dass die Stadt vorerst einen Zuschuss in Höhe von 550 Euro pro Monat zahlt – von November 2018 bis Dezember 2019. Außerdem wird der Tätigkeitsbericht der Stadtbibliothek vorgestellt. In diesem Zusammenhang geht es auch um den Kauf neuer Ausleihtechnik.