Schopfheim – Hier gibt‘s richtig viel Platz zum Rennen, Toben und Spielen, und niemand beschwert sich, wenn der Nachwuchs dabei einmal laut wird. In Kooperation eröffnen evangelische Kirchengemeinde, Diakonisches Werk und Familienzentrum am Montag, 13. Januar, den ersten Winterspielplatz in der Stadt. Dieser wird künftig montags jeweils von 15 bis 17 Uhr im evangelischen Gemeindesaal in der Roggenbachstraße 1b in Schopfheim aufgebaut.

Das ökumenische Angebot richtet sich an Kinder von ein bis fünf Jahren mit ihren Eltern – oder einem Elternteil – und ist kostenlos. Zum Spielen bietet der Saal des Gemeindehauses allerlei.

Da ist ein Klettergerät, das ausschaut wie eine gebogene Leiter, eine Wippe, die sich aber auch als Balanciergerät eignet. Weitere bewegliche Teile lassen sich leicht an- und abbauen, um weitere sportliche Herausforderungen zu schaffen. Dann gibt es eine weiche Plastikröhre, durch die man hindurchkriechen kann, Bälle liegen auf dem Boden, und es gibt einen knallroten Kreisel, in den sich ein Kind hineinsetzen und sich darin selbst zum Kreiseln bringen kann. Es gibt bunte Jonglagetücher und viele weitere Dinge, die zu Bewegungsspielen einladen. Zum persönlichen Rückzug der Kinder und für ruhigere Spiele steht ein kleines buntes Zelt bereit. Und noch wartet das Team auf zwölf Riesenbausteine aus Schaumstoff, mit denen die Kinder ebenfalls Häuser und Wohnlandschaften erschaffen können.

Die Menschen hinter dem neuen Angebot sind Gemeindediakonin Lena Zacheus, Ulrike Binder vom Diakonischen Werk Lörrach, Außenstelle Schopfheim, und Daniela Mittl vom Leitungsteam des Familienzentrums.

Die Winterspielplätze sind ein Projekt der evangelischen Kirche, und es gibt sie bundesweit. Den Namen „Winterspielplatz“ fanden seine Erfinder so gut, dass sie ihn sich patentieren ließen. Lena Zacheus war fasziniert von der Idee, so einen Winterspielplatz auch in Schopfheim zu haben, und tat sich für das neue Angebot mit dem Familienzentrum und dem Diakonischen Werk zusammen, die beide ebenfalls Angebote für Kinder und Eltern bereitstellen. Da sind zum Beispiel die Krabbelgruppen sowie das offene Baby-Sing-Café im Familienzentrum und die „Kirchenmäuse“, eine Krabbelgruppe der evangelischen Kirchengemeinde, in der christliche Lieder und Gebete ihren Platz haben. Das Diakonische Werk wiederum bietet vor allem Einzelberatungen etwa in der Schwangeren- und Familienberatung an.

All diese Eltern miteinander zu vernetzen, die sich in den getrennten Bereichen der jeweiligen Angebote vielleicht nie begegnen würden, ist eine weitere Idee des Winterspielplatzes. „Wir möchten den Erziehenden die Möglichkeit zum Austausch und zur gegenseitigen Unterstützung bieten“, sagt Lena Zacheus. Zu diesem Zweck gibt es an kommenden Montagnachmittagen im Saal des Gemeindehauses nicht nur Spielsachen und Spielgeräte, sondern es sind auch Tische und Stühle aufgestellt, an denen Eltern beim Kaffee miteinander in Kontakt kommen können. Auch professionelle Unterstützung ist nicht weit. „Wir stehen vor Ort den Eltern als direkte Ansprechpartner bei Informations- oder Beratungsbedarf zur Verfügung“, kündigen die Damen an. Obwohl bei den Winterspielplatz-Nachmittagen eine Aufsicht aus den Reihen der Veranstalter zur Verfügung steht, müssen die Eltern ihren Nachwuchs im Auge behalten, denn: „Die Aufsichtspflicht liegt bei den Eltern“, stellt Lena Zacheus klar.

Da der Umbau des Gemeindehaussaales zum Spielplatz mit bunter Spielgerätelandschaft jedes Mal eine Menge Arbeit bedeutet, bittet das Team hierbei um Unterstützung. Es wäre schön, wenn einige Eltern beim Auf- und Abbau mithelfen würden, wünschen sich die Organisatoren. Erst recht, falls die Öffnungszeiten des Winterspielplatzes erweitert werden. Am kommenden Montag jedenfalls ist Hilfe schon mal schon garantiert: Zwei Konfirmanden haben sich bereiterklärt, das Team zu unterstützen.

Auch kleine Spenden sind willkommen. Zwar hat der evangelische Kirchenbezirk Markgräflerland die Geräte für den Winterspielplatz mit 2000 Euro gefördert, doch es gebe laufende Kosten. Etwas sollten Eltern beim Besuch des Winterspielplatzes beachten: Die Kinder sollten Stoppersocken tragen, denn der Boden des Gemeindehaussaals ist glatt!

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.