Wer wird neuer Chef im Schopfheimer Rathaus? Die Entscheidung darüber fällt jetzt definitiv am Sonntag, 21. Oktober. Denn im Gegensatz zum ersten Wahlgang vor zwei Wochen, bei dem ein Kandidat mindestens 50 Prozent der gültigen Stimmen hätte bekommen müssen, um gewählt zu sein, reicht dieses Mal die einfache Mehrheit. Im Vorfeld des Urnengangs ruft Noch-Amtsinhaber Christof Nitz die Bürger dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

  • Appell: „Das Wahlrecht ist eine tragende Säule der Demokratie und eines der wichtigsten Grundrechte. Die Bürgerinnen und Bürger sollten diese Chance nutzen“: Mit diesen Worten ruft Bürgermeister Christof Nitz als Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses die Wahlberechtigten zur Stimmabgabe bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag auf.
  • Wahlberechtigte: 15.683 Wahlberechtigte sind zum Urnengang aufgerufen, wobei Stand Donnerstag 2015 Wähler ihr Votum per Briefwahl abgegeben haben.
Dirk Harscher wird neuer Bürgermeister in Schopfheim. Der 48-Jährige aus dem Schopfheimer Ortsteil Langenau setzte sich im zweiten Wahlgang mit Prozent der Stimmen durch.
Dirk Harscher wird neuer Bürgermeister in Schopfheim. Der 48-Jährige aus dem Schopfheimer Ortsteil Langenau setzte sich im zweiten Wahlgang mit Prozent der Stimmen durch. | Bild: Nicolai Kapitz
  • Die Bewerber: Vom Bewerber-Quartett ist nur noch ein Duo übrig: Der parteilose Dirk Harscher aus Langenau, der im ersten Wahlgang die Nase vorne hatte mit 38,33 Prozent der gültigen Stimmen, sowie Josef Haberstroh, der vor zwei Wochen 31,57 Prozent der Stimmen erhalten hatte. Haberstroh wurde von CDU und Freien Wählern favorisiert und ist Bürgermeister in Breitnau. Ferner befinden sich auf dem Stimmzettel erneut die Namen Anni Friedhild Miller und Mandes Lohse. Beide hatten vor dem ersten Wahlgang zu spät ihre Kandidaturen zurückgezogen. Miller hält nun aber ihre Bewerbung doch aufrecht.
Josef Haberstroh, von CDU und Freien Wählern favorisiert und Bürgermeister in Breitnau, erhielt im ersten Wahlgang 31,57 Prozent der Stimmen.
Josef Haberstroh, von CDU und Freien Wählern favorisiert und Bürgermeister in Breitnau, erhielt im ersten Wahlgang 31,57 Prozent der Stimmen. | Bild: Nicolai Kapitz
  • Wahlbezirke/Wahlhelfer: Es gibt 20 Wahlbezirke sowie vier Briefwahlbezirke. 200 ehrenamtliche Wahlhelfer sind im Einsatz.
  • Das Wahlergebnis wird für die Bevölkerung dieses Mal ausschließlich live in der Stadthalle präsentiert.