Die Union ist mit ihrem Kandidaten Felix Schreiner in Rickenbach der Wahlsieger, trotz einem klaren Verlust an Stimmen im Vergleich zu 2017. Laut den vorläufigen Wahlergebnissen kam Schreiner auf rund 34 Prozent der Stimmen – knapp zehn Prozentpunkte weniger als noch vor vier Jahren. Noch deutlicher ist das Minus für die CDU bei den Zweitstimmen: Hier rutschte die Partei auf 25 Prozent ab, 2017 konnten die Christdemokraten noch 41 Prozent für sich verbuchen. Mit diesem Ergebnis fährt die CDU in der Hotzenwaldgemeinde ein noch schlechteres Ergebnis ein als auf der Kreisebe.

Die Gewinner gehen in Rickenbach dafür weniger eindeutig hervor. Am meisten zugelegt hat die SPD bei den Zweitstimmen. Hier kann sie mit knapp 21 Prozent gut sechs Prozentpunkte zulegen, das Ergebnis von Rita Schwarzelühr-Sutter bleibt mit 21 Prozent stabil. Auch die hiesige FDP kann den Wahlsonntag als Erfolg verbuchen: Jareem Khawaja kommt auf neun Prozent, bei den Zweitstimmen erreichen die Liberalen auf 15 Prozent und gewinnen somit fünf Prozentpunkte im Vergleich zu 2017. Auch die Grünen können ein Plus für sich verbuchen, wenn auch ein kleines: Jan-Lukas Schmitt kommt bei den Erststimmen auf knappe 13 Prozent, bei den Zweitstimmen sind es 15 Prozent – eine Verbesserung von jeweils einem Prozentpunkt.