Der SV Rickenbach ist mitgliederstark und kann mit aktuell 14 Abteilungen vielen unterschiedlichen Sportlern eine Heimat bieten. 415 Mitglieder zählte der Verein zum Ende 2019. Dies seien 31 mehr, als im Vorjahr, berichtet Kassierer Rudolf Arzner bei der coronabedingt spät stattfindenden Hauptversammlung am vergangenen Freitag im Gasthaus „Engel“ in Rickenbach.

Zu Beginn dankte der Vorsitzende Martin Lauber den Übungsleitern für ihren Einsatz. Elf Stunden belege der Verein in der Schulturnhalle in Rickenbach, zwölf Stunden in der Halle Willaringen und das ohne Gebührenzahlung. Dafür sei der Gemeinde großer Dank zu zollen, den er an den Bürgermeisterstellvertreter Matthias Vogt richtete. Auch der Neustart ins Training, nach dem Lockdown, sei schnell und mit Hilfestellung der Gemeinde gelungen. So seien die Schutz- und Hygienekonzepte, die der Verein vorgelegt habe innerhalb weniger Stunden bearbeitet und genehmigt worden.

Rückblick und Berichte

Anschließend berichteten die Übungsleiter aus dem vergangenen Jahr und teilten ihre Erfahrungen aus den letzten Wochen. Die ersten Lockerungen der Corona-Verordnungen führten zu einer teilweisen und vorsichtigen Rückkehr zum Trainingsbetrieb, jedoch nicht in allen Abteilungen. Gerade im Kleinkindbereich sehen die Übungsleiter aktuell keine Möglichkeit für die Aufnahme des Trainings. Es müsse dort einfach viel Hilfestellung geleistet werden, die sich nicht mit den geltenden Abstandsregelungen vereinbaren ließe, erläuterte Karin Friedrich, die eine Gruppe Vorschulturnen leitet.

Veränderungen im Angebot gab es 2019 unter anderem bei den Kindern, so musste die Gruppe Fit Kids aufgrund zu geringer Nachfrage eingestellt werden. Dagegen gab es erhöhten Bedarf bei den ganz Kleinen, so dass eine zweite Gruppe Mutter-Kind-Turnen installiert werden konnte Patrick Lützelschwab, der die Abteilung Volley leitet, teilte der Versammlung mit, dass die Gruppe im vergangenen Jahr aufgrund geänderter Interessen zum Basketball gewechselt sei. So beantragte er auch eine Umbenennung der Gruppe. Mit dieser neu geschaffenen Abteilung Ü16 Basketball verfügt der Verein nun über zwei Basketballgruppen im Seniorenbereich und eine weitere im Jugendbereich. Inge Becker, die die Abteilung Allgemeine Gymnastik anleitet, berichtete davon, dass sie die Halle aktuell nicht nutzen würde. Die Gruppe, die aus Damen zwischen 60 und 79 Jahren bestehe, habe Vorbehalte und Angst vor Ansteckung. Daher finde das Programm aktuell im Freien statt.

Martin Lauber forderte alle Übungsleiter auf, sich weiterzubilden. „Fragt nach Fortbildungsangeboten, fragt nach Übungsmaterial, wir stehen hinter euch“, erklärte er und ergänzte, wer neue Ideen habe oder neue Sportarten anbieten wolle, der sei willkommen.