Die historischen Messgeräte werden in dem Unternehmen nicht mehr benötigt, die ältesten sind ungefähr 50 Jahre alt und viel zu schade zum Entsorgen. Nun gingen sie als Spende an das Energiemuseum Rickenbach, meldet das Unternehmen.

Drei schwere Kartons

Drei schwere Kartons mit historischen Apparaturen wechselten am Dienstag den Besitzer. Wolfgang Vogel, Vorsitzender des Fördervereins Energiemuseum Rickenbach, übernahm die Geräte persönlich in Rheinfelden. „Mit diesen Messgeräten lassen sich beispielsweise die Stromstärke, die Spannung oder die elektrische Leistung bestimmen“, erläuterte er. „Ich freue mich, dass sie künftig unsere Sammlung bereichern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Idee stammt von Michael Siebold aus dem Team Messtechnik und Qualitätssicherung bei ED Netze: „Ich kenne das Energiemuseum, weil ich in der Gegend wohne.“ Unweit des Museums betreibt Energiedienst ein kleines Wasserkraftwerk. „Da lag es nahe, die historischen Messgeräte dem Museum anzubieten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Das von einem Verein getragene Energiemuseum Hottingen besteht seit 2001. Es befindet sich beim Murgtalkraftwerk in Hottingen, ist Teil des Murgtalpfades und befasst sich mit der Geschichte der Energiegewinnung in der Region. In der Dauerausstellung sind zum Beispiel Transmissionsräder aus Holz und Lederriemen aus den Anfängen der Stromerzeugung zu sehen. Hinzu kommen Motoren, Turbinenlaufräder aus Holz und Metall, ein sehr seltenes Holzzahnrad oder ein Kammrad mit einem Doppelkranz von Holzzähnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Bestand des Museums gehören außerdem zwei Modelle. Das eine zeigt eine Laufenburger Wasserkraftanlage von 1885, bei der die Kraftübertragung mittels Seilbetrieb erfolgte. Das andere, ein dreidimensionales Landschaftsrelief vom Vorderen Hotzenwald, bietet einen Überblick über die örtlich nachgewiesenen Wasserkraftnutzungen.

ED Netze unterhält am Standort Rheinfelden eine eigene, staatlich anerkannte Prüfstelle. „Wir installieren und verwalten modernste Messtechnik und stellen unsere Kompetenz als Dienstleister auch unseren Weiterverteilern zur Verfügung“, erklärt Martin Reinacher, Teamleiter Messtechnik und Qualitätssicherung.

Das könnte Sie auch interessieren

Die ED Netze GmbH ist der Netzbetreiber für Südbaden. Mehr als 330 Mitarbeiter sorgen für eine sichere Stromversorgung der 295.000 Netzkunden und die Einbindung der 16.000 dezentralen Einspeiseanlagen. ED Netze ist Partner der Kommunen und unterstützt sie mit netznahen Dienstleistungen, wie Betriebsführungen von Trinkwasser-, Straßenbeleuchtungs- und Breitbandnetzen.

Das Netzgebiet umfasst im Westen die Region südlich von Freiburg bis zum Hochrhein und reicht im Osten nördlich von Villingen-Schwenningen bis zum Bodensee. Ziel ist, die Netze auch für die Energiewelt der Zukunft leistungsfähig zu machen. Über die dezentralen Stützpunkte ist die ED Netze GmbH in ganz Südbaden vor Ort präsent. Sie gehört zur Unternehmensgruppe der Energiedienst Holding AG.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.