Jedes Jahr an Ostern, im Sommer und in den Herbstferien steht für die jungen Nachwuchsmusiker am Hochrhein das Projekt „Steinabad„ auf dem Plan. Für die Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze und Silber ging es dann immer in das Ferien- und Seminarhaus ins Steinatal.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch diese Konstante wurde dieses Jahr unterbrochen: Corona verlangte auch besondere Kurse. In den ersten zwei Ferienwochen hatte das neue Jugendteam des Blasmusikverbandes gleich eine besondere Herausforderung zu stemmen: Die Kurse wurden in enger Zusammenarbeit mit den beiden Musikschulen im Landkreis in Form von Onlineunterricht in der Theorie und Präsenzunterricht in der Praxis durchgeführt. Auch die Prüfungen wurden einzeln in Präsenz abgenommen.

Spezielle Unterrichtsformen

Einige Schüler der Bläserjugend Hotzenwald nahmen sich trotz der Unterbrüche und speziellen Unterrichtsform im ersten Halbjahr vor, ihre Abzeichen abzulegen.
Neben dem Instrumentalunterricht bekamen sie dafür im Vorfeld auch noch einen Theoriezusatzkurs. Dank der sehr engen Zusammenarbeit der BJH mit der Jugendmusikschule Bad Säckingen und der Unterstützung der Gemeinde Rickenbach, konnte der Instrumentalunterricht in der schwierigen Zeit weitgehend aufrechterhalten werden. Einige Zeit als Online-Unterricht. Der Theoriekurs der BJH fand unter Corona-Bedingungen in Präsenz statt. Bei all diesen Erschwernissen ist die BJH und ihre Mitgliedsvereine sehr stolz, dass die jungen Musiker trotz Hindernissen jetzt über ihre Leistungen und die Abzeichen freuen konnten. Großen Dank dafür spricht die die BJH den unermüdlichen Lehrern und Organisatoren aus.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €