84 Cent. Soviel verbuchte Kerstin Maier an Zinsen bei den Einnahmen im Kassenbericht der Bläserjugend Hotzenwald. Alle anderen Beträge waren im drei- oder vierstelligen Euro-Bereich, nur die Zinsen hatten ein Null-Komma davor. 84 Cent also: Sind das nun Peanuts oder ist, wer den Cent nicht ehrt, des Euro nicht wert? 84 Cent sind nicht viel, eigentlich sogar sehr wenig, aber immerhin 84 Cent. Andererseits: Was gibt es für 84 Cent zu kaufen? Ein Päckchen Kaugummi vielleicht oder drei Scheiben Fleischkäse oder ein Brötchen, jedoch nicht alles zusammen. Man könnte sich mit 84 Cent einfach, aber gesund ernähren, nur wäre das Problem mit dem Hunger nicht gelöst. Wechsel zur Tankstelle: Dort guckt der Automobilist in die Röhre, denn für 84 Cent gibt es keinen Liter Sprit. „Aber einen Kaugummi gibt‘s dafür“, meint die Tankstellenbedienung.

Das könnte Sie auch interessieren

Nur gut, dass unsereins nicht unbedingt auf 84 Cent Zinsen angewiesen ist, sonst würden wir bald das Auto stehen lassen müssen. Immerhin hätten wir den Kaugummi, der tröstet und vertreibt die Zeit. Im Ernst jetzt: Es ist schon eine Weile so, dass die Zinsen im Keller sind. Davon sind auch Vereine wie eben die Bläserjugend betroffen. Übers Jahr verteilt nehmen sie Geld ein und geben es wieder aus, manche bewegen richtig große Summen, aber am Ende bleibt ihnen ein Trostpreis, wenn überhaupt. Als Kerstin Maier die frohe Botschaft der Zinseinnahmen in der Versammlung der Bläserjugend am Mittwoch in Rickenbach gefasst verkündete, hatte Bürgermeister Dietmar Zäpernick motivierende Worte parat.

Das könnte Sie auch interessieren

„84 Cent – da kann man drauf bauen“, sagte er wahrscheinlich nicht ganz im Ernst. Die Frage, was man drauf bauen kann, ließ er im Raum stehen. Da steht sie wahrscheinlich heute noch, mit zittrigen Beinen und knurrendem Magen, und fragt sich, warum sie ausgerechnet diese eine Frage sein muss, wo sich Zinsen doch kaum rechnen. Ja, früher konnten die Zinsen schon den Wert von einer Familienpizza haben. Aber heute backen wir kleine Brötchen, ohne Fleischkäse, höchstens mit einem Streifen Senf und, wenn‘s rund läuft, einem Kaugummi dazu. Wohl bekomm‘s.