Rickenbach (psc) Mit einer eigenen Solaranlage können Stromkosten gesenkt werden und wird ein wichtiger Beitrag zur Energiewende geleistet. Dank fortschrittlicher Batterien kann selbst erzeugter Sonnenstrom gespeichert und rund um die Uhr genutzt werden – auch dann, wenn kein Sonnenstrom produziert wird, etwa bei schlechtem Wetter oder Dunkelheit. Elektrotechnik Bächle kann in punkto Photovoltaikanlagen viel Erfahrung vorweisen – und geht noch einen Schritt weiter.

Damit Erträge, Sicherheit und Funktionalität einer Photovoltaikanlage nachhaltig gesichert ist, bietet Elektrotechnik Bächle eine einfache und kostengünstige Inspektion an: mit einer professionellen Drohne, sowie einer geeigneten hochauflösenden Wärmebildkamera. Durch die Untersuchung lassen sich kleinste Temperaturunterschiede in den Modulen erkennen und daraus Rückschlüsse auf eventuelle Fehler ziehen. So können fehlerhafte oder defekte Module gezielt ausgetauscht werden. Jede Photovoltaikanlage wird dadurch sicher und rentabel. Grundsätzlich sollte eine Mindest-Einstrahlungsleistung von 600 W/m² in Modulebene vorhanden sein, welche stets vor Befliegung mittels eines Einstrahlungsmessgeräts überprüft wird.

Es werden gleichzeitig optische und Thermalbilder aufgenommen. Die erfasste Wärmestrahlung wird in Temperaturwerte umgewandelt und gespeichert. Diese werden als Wärmebild farbig dargestellt und dann mit spezieller Software exakt ausgewertet. Durch die Aufnahme der optischen Bilder ist es möglich, Verschmutzungen oder mechanische Defekte zu identifizieren und in der Gesamt-Analyse der Anlage mit zu berücksichtigen.

Die Leistungen fasst Elektrotechnik Bächle so zusammen: Thermographische und radiometrische Untersuchungen von Photovoltaikanlagen mittels hochauflösender Wärmebildkamera, parallele Erstellung von Luftbildaufnahmen der Photovoltaik-Anlage für optische Begutachtung, detaillierte Auswertung der Wärmebildaufnahmen, Fehlerklassifizierung und Berichterstellung sowie bei Bedarf Darstellung der Ergebnisse in einem Geographischen Informationssystem (GIS) und Handlungsempfehlungen. Erkennbare Fehler können unter anderem sein: Hotspots, Stringfehler, Zellschäden, Modulausfall (ganz und teilweise), Delaminierung, Glasbruch, Defekte Bypass-Dioden, Montagefehler. Die Vorteile der Drohne fasst Geschäftsinhaber Klaus Bächle so zusammen: schnell und zuverlässig, kostengünstig, berührungslose Untersuchung, Überprüfung im laufenden Betrieb, ein Herunterfahren der Anlage wird nicht notwendig. Die thermografische Untersuchung mit der Drohne ist für Dach- und Freiflächenanlagen geeignet und auch an schwer zugänglichen Stellen durchführbar. Hinzu kommt, dass Datenspeicherung und Vergleich über längere Zeiträume möglich sind.

Neues Firmendomizil im Gewerbegebiet Schaffeld

Das Team von Elektrotechnik Bächle, oben von links: Corneliu Dumitrescu, Massimo Völkle, Marc Gröbel, Maximilian Rünzi, Felix Mutter, Thomas Rüd. Unten von links: Justin Sandt, Tom Kenzler, Gabriele Böhler, Klaus Bächle, Tanja Bächle, René Deschler. <em>Bild: Peter Schütz.</em>
Das Team von Elektrotechnik Bächle, oben von links: Corneliu Dumitrescu, Massimo Völkle, Marc Gröbel, Maximilian Rünzi, Felix Mutter, Thomas Rüd. Unten von links: Justin Sandt, Tom Kenzler, Gabriele Böhler, Klaus Bächle, Tanja Bächle, René Deschler. Bild: Peter Schütz.

Rickenbach (psc) Ein junges Unternehmen startet durch. Im 7. Jahr seines Bestehens agiert Elektrotechnik Bächle von Rickenbach aus. Im Gewerbegebiet Schaffeld am östlichen Ortsrand von Rickenbach hat Klaus Bächle, Elektrotechnikermeister für Energie und Gebäudetechnik, ein neues Domizil eingerichtet. Es befindet sich in markanter Lage gegenüber der Kurklinik Hotzenplotz. 2019 wurde das Gebäude gekauft, jedoch ohne Übernahme von SAD Elektro und deren Hausgeräteservice.

100 Prozent Leistung

Im neu renovierten Schauraum wird neueste Schalt-, Licht- und Sicherheitstechnik präsentiert. Für Klaus Bächle und sein Team ist das Haus somit quasi die Basisstation für die vielfältigen Dienstleistungen, die sich nach dem Motto „100 Prozent Leistung überall da, wo Strom fließt“ richten. Elektrotechnik Bächle ist ein Ausbildungsbetrieb mit derzeit drei Lehrlingen. Hinzu kommen vier Gesellen, zwei Aushilfen und eine Bürofachkraft. Unterstützt wird der Geschäftsinhaber von seiner Ehefrau Tanja Bächle.

Stetes Wachstum

Klaus Bächle hat sich zum Spezialist für Elektrotechnik bei Neu-, Um- und Altbauten entwickelt. Gelernt hat er bei Elektro Ays in Bad Säckingen. 2013 hat er sich in Hogschür, Gemeinde Herrischried, selbstständig gemacht. Das neue Unternehmen ist schnell gewachsen, „auch durch unsere guten Kunden und Mitarbeiter“, blickt er zurück. Was wiederum auf Bächles Kompetenz und qualitativ hochwertige Arbeit zurückzuführen ist. Aber: Der Platz am ersten Firmenstandort wurde knapp.

Klaus Bächle: „Wir hatten Platzmangel und brauchten eine andere Lösung.“ Diese fand er am jetzigen Standort in Rickenbach, der auch aus logistischen Gründen optimal ist. Denn Elektrotechnik Bächle betreut Kunden aus der näheren Umgebung wie aus Bad Säckingen, Albbruck, Laufenburg, Murg, Todtmoos und natürlich aus dem ganzen Hotzenwald. Rickenbach befindet sich dadurch an zentraler Lage. Das Gebäude hat Bächle bereits im März 2019 bezogen. Seither hat er es auf den von ihm gewünschten Stand gebracht.

Neue Maßstäbe in punkto Elektrotechnik

Klaus Bächle, Elektrotechnikermeister für Energie und Gebäudetechnik, mit dem zur Firmenflotte gehörenden Elektroauto. Bilder: Peter Schütz
Klaus Bächle, Elektrotechnikermeister für Energie und Gebäudetechnik, mit dem zur Firmenflotte gehörenden Elektroauto. Bilder: Peter Schütz

Rickenbach (psc) Elektrotechnik Bächle ist fest in der Region verankert und verfügt über ein starkes Netzwerk. Als Referenzen zählen private, öffentliche und industrielle Projekte.
Mit einem gut ausgebildeten Team setzt das Unternehmen neue Maßstäbe in punkto Elektrotechnik.

Breites Dienstleistungsspektrum

Ein Beispiel: Bei der Inspektion von Photovoltaikanlagen setzt Klaus Bächle die Drohnen-Thermographie ein. Dank einer mit einer hochauflösenden Wärmebildkamera ausgerüsteten professionellen Drohne kann Bächle kleinste Temperaturunterschiede an den Modulen erkennen und Fehler lokalisieren. Bächle hat noch weitere Stärken – etwa als Fachpartner für Smart Home Installationen, womit verschiedene Gebäudesteuerungssysteme wie zum Beispiel KNX und Free@home angeboten werden können. Die moderne und intelligente Gebäudetechnik fängt für Klaus Bächle beim Lichtschalter an und führt via Multimedia und Klimatechnik bis zur Videoüberwachung. Das Dienstleistungsspektrum von Elektrotechnik Bächle umfasst Elektroinstallation, Gebäudeautomatisierung, Sicherheitstechnik, E-Check, Datennetzwerktechnik, Photovoltaik bis hin zum anspruchsvollen Schaltanlagenbau. Es umfasst auch Reparatur- und Wartungsarbeiten vor Ort. Dabei spielt Energieeffizient eine wichtige Rolle. Elektrotechnik Bächle unterstützt Kunden bei der Projektierung und Planung von großen wie kleineren elektrischen Anlagen.

Das Beratungsangebot richtet sich an Bauherren, Bauträger, Architekten, Planer bis hin zum privaten Hausbesitzer. Information, Aufmaß, CAD-Planung oder Ausschreibungsunterlagen – Elektrotechnik Bächle ist der richtige Ansprechpartner.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €