Das Baugeschäft Schneider in Rickenbach feiert diesen Monat sein 70. Firmenjubiläum. Passend zum Firmenjubiläum ist der Betrieb zum 1. Juli 2020 an die jüngste Tochter Stefanie Schneider in Form einer GmbH übergeben worden. Als Bauingenieurin wird sie zusammen mit ihrem Mann Markus Schneider-Mönch das Unternehmen in die Zukunft führen. Damit wird auch ein Generationenwechsel vollzogen. 35 Jahren lang haben Werner Schneider und seine Frau Rosemarie den Betrieb geleitet. Nun ist es für sie an der Zeit, das Unternehmen in jüngere Hände zu übergeben. Wie in einem Familienunternehmen üblich, werden die „Senior-Chefs“ auch weiterhin tätig sein und der Übergang somit fließend stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

70 Jahre solide Handwerkskunst aus dem Hotzenwald haben dem Baugeschäft Schneider einen guten Namen verschafft. Gegründet wurde es am 1. Juli 1950 von Maurermeister Eduard Schneider. Dessen Frau Hilda Schneider stand ihm tatkräftig zur Seite. Die drei Söhne erlernten alle den Beruf des Maurers und trugen mit zum Aufbau des Unternehmens bei.

Ausbau und Erweiterungen

Im April 1985 verstarb der Firmengründer und sein Sohn Werner Schneider übernahm den Meisterbetrieb. In den folgenden Jahren wurde der Betrieb stetig erweitert und ausgebaut – nach Hallenerweiterungen 1989 und 1993 und fortlaufenden Anschaffungen im Maschinenbereich, wurde 2010 der Platz in der Hauptstraße dann zu eng. Eine zusätzliche Maschinenhalle im Gewerbegebiet Schaffeld wurde gebaut, um den gepflegten Fuhrpark des Unternehmens unterzubringen. Derzeit arbeiten im Baugeschäft Schneider fünf Vollzeitkräfte inklusive des Inhabers sowie eine Teilzeitkraft. Die Büroarbeit wird auf drei Teilzeitkräfte verteilt.

Langjährige Mitarbeiter

Eine Konstante im Unternehmen sind die langjährigen Mitarbeiter – Tochter Claudia und ihr Ehemann Thomas Schneider. Beide sind seit 27 Jahren dabei und werden ihr Wissen als Maurer und gelernte Industriekauffrau weiterhin einbringen. Das Baugeschäft Schneider kann größere Referenzobjekte vorzeigen, unter anderem das Verwaltungsgebäude der Schmidts-Märkte in Rickenbach, Abbruch und Neubau des Hotzenhaus in Wieladingen, Neubau und Erweiterung des Feuerwehrgerätehaus Rickenbach sowie das Clubheim Golfclub Rickenbach.