Yogalehrer Günter Oberschmid wird am heutigen Mittwoch 75 Jahre alt. Schon über fünf Jahrzehnte beschäftigt sich der Jubilar mit Yoga und ist am ganzen Hochrhein diesbezüglich geradezu eine Institution. An vielen Volkshochschulen gibt er Yogakurse und schließlich betreibt er das Seminarhaus Heidewuhr in Bergalingen, wo er nicht nur Yogaseminare sondern auch Ayurveda Kuren angeboten hat.

Günter Oberschmid ist ein Bad Säckinger Urgestein. Er wuchs bei seinen Großeltern auf und machte im Kloster in Maria Stein seine ersten Yoga Erfahrungen. Er besuchte die Handelsschule, besuchte die Drogistenfachschule in Lörrach und arbeitete dann bei der Firma Roth in Karlsruhe als Lagerleiter. 1969 kam er mit seiner Familie in die Trompeterstadt um die Schlossdrogerie von seiner Mutter zu übernehmen. Bis zu sechs Angestellte arbeiteten in der Drogerie, die er vor zehn Jahren in jüngere Hände übergab.

Erster Yoga-Unterricht

Bereits als 16-Jähriger nahm er in Zürich bei dem südindischen Yogalehrer Selvarajan Yesudiana Unterricht und bald danach ging er nach Indien, in das Mutterland des Yoga. Am Fuße des Himalaya besuchte er die Yoga-Akademie und so trägt er heute den Titel „Yogi Ray“, der alle Yoga-Arten beinhaltet. Dieser Unterricht war sehr anstrengend, wie heute Günter Oberschmid berichtet, denn die Ausbildung dauerte jeweils von morgens vier Uhr bis abends 22 Uhr.

Gründung des Yoga-Vereins

Als Günter Oberschmid wieder in der Heimat war, da war es für ihn keine Frage, Mitmenschen für die Übungen für Körper und Geist zu begeistern. Gerade in der zunehmend hektischen Welt, seien die Übungen eine tolle Möglichkeit, einfach mal abzuschalten. So wurde in Bad Säckingen ein Yogaverein gegründet und über den Drogerieräumen eine Yoga-Schule eingerichtet. „Yoga ist für mich eine wunderschöne Angelegenheit mit tiefem Lebenssinn“, sagte Oberschmid.

Seminarhaus in Bergalingen

Eine Ergänzung im vielseitigen Yogaangebot ist das Seminarhaus in Bergalingen. Der frühere Bauernhof wurde komplett umgebaut und glänzt nun in einem völlig neuen Bild.

Zu den Freuden des Jubilars gehören die Reisen nach Indien. Hierbei überbringt er vielfach Spendengelder. Diese wurden schon an eine Lepra-Stationen übergeben, aber auch schon ein Schulgebäude gebaut. „Es ist der tiefere Sinn von Yoga, anderen Menschen zu helfen“, sagte Günter Oberschmid.

In Bergalingen gefällt es Günter Oberschmid recht gut. Immer noch ist er auf einem Spaziergang, zusammen mit seiner Frau Siriporn anzutreffen. Schon heute freut er sich, wenn auch wieder eine Urlaubsreise in die Heimat seiner Frau, nach Thailand, gemacht werden kann.

Die Geburtstagsgratulanten werden heute sicherlich recht zahlreich sein, doch wird es die ursprünglich geplante Feier wegen der Corona Pandemie nicht geben.