Das 10. Familiendrachenfest der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald erfüllte die Erwartungen: An beiden Tagen am Wochenende herrschte Hochbetrieb auf dem Gelände, wo sonst Segelflugzeuge abheben und landen. Vor allem der gestrige Sonntag dürfte, was das Besucheraufkommen betraf, als rekordverdächtig in die Geschichte des Drachenfestes eingehen.

Ein Drachenfest für Familien.
Ein Drachenfest für Familien. | Bild: Peter Schütz

Denn auf dem Boden tummelten sich Drachenliebhaber und solche, die einfach mal einen Blick auf das Spektakel werfen wollten, dass das Gelände wie ein Rummelplatz wirkte. Ähnlich verhielt es sich am Himmel, wo es aufgrund der großen Zahl bunter Drachen gelegentlich zu Verstrickungen mit den Schnüren des Bodenpersonals kam.

Video: Peter Schutz

Organisation mit Hand und Fuß

„Bei uns kommen Sie nicht zu kurz“, sprach einmal Hubertus Matt, Präsident der LGH, in das Mikrophon. Zu kurz kam tatsächlich niemand, denn was die Gastgeber auf die Beine gestellt hatten, hatte Hand und Fuß. Von der Bewirtung bis zum Parkdienst funktionierte alles, passend zur Drachenausstattung, wie am Schnürchen.

Video: Peter Schutz

Bockiger Wind am Samstag

Der Auftakt am Samstag verlief durchaus luftig, aber nicht ganz im Sinn der Drachenfreunde. „Der Wind war bockig“, berichtete Volker Przybilla, Mit-Organisator der Veranstaltung. Heißt: Der Wind überraschte zwischendurch mit Böen, was das Lenken der Drachen nicht gerade einfach machte. Trotzdem gab es am Abend ein Jubiläumsfeuerwerk.

Ein Vogel steigt auf.
Ein Vogel steigt auf. | Bild: Peter Schütz

Am Sonntag flachte der Wind ab, dafür kam die Sonne häufiger zum Vorschein. Jetzt zeigte sich, wer die Technik des Drachenfliegens auch bei wenig Wind beherrscht. Eine Drachenfluggruppe demonstrierte die hohe Kunst des Synchronfliegens mit spitzer Akrobatik. Dafür gab es viel Applaus. „Ganz großes Kino“, hieß es.

Video: Peter Schutz

Formenvielfalt am Himmel

Auch die Sicht auf den Boden verhieß viel Unterhaltung. Was da nicht alles herumlag und -stand: knallbunte Kraken, seltsame Konstruktionen wie aus 1000 und einer Nacht, Flattervögel, Kristalle, Fische, Wanzen, ein gelbes Marsupilami oder ein grauer Fuchs warteten auf die nächstbeste Gelegenheit, aufzusteigen.

Kraken am Boden.
Kraken am Boden. | Bild: Peter Schütz

Wenn sie es schafften, richteten sich alle Blicke auf die zum Teil metergroßen Objekte. „Die sehen mega lustig aus“, fand ein Mädchen, sichtlich beeindruckt von der Formenvielfalt, aus der die Drachenwelt in Hütten bestand.

Video: Peter Schutz

Klarer Fall: Wer dabei war, kann was erzählen. Denn einen solch bunten Himmel wie am Wochenende über Hütten gibt es so schnell nicht wieder.

Video: Peter Schutz

Herz im Himmel.
Herz im Himmel. | Bild: Peter Schütz