Rickenbach Wetter bremst Piloten aus

Mässiger Saisonstart für Segelflieger

Die Segelflugsaison 2015 hat begonnen. Leider wurden die Piloten der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald bisher aber vom Wetter ausgebremst. Im April und Anfang Mai konnten nur sehr wenige und vor allem kurze Streckenflüge vom Hotzenwald aus geflogen werden. Bisher wurden ab dem Segelfluggelände Hütten knapp 5000 Kilometer im Segelflug zurückgelegt. Im Vorjahr wurde zur gleichen Zeit bereits rund doppelt so weit geflogen. Dennoch gibt es einige erfreuliche Streckenflüge zu berichten. Der bisher punkthöchste Flug gelang Marcus Neubronner (Segelfluggruppe Wehr) mit 493,62 DMSt Punkten. Er flog dabei auf einem Ventus cM ein Dreieck über 405 Kilometer. Die Flugstrecke führte zunächst über den Schwarzwald und später in die Schwäbische Alb. Wolfgang Lange und Jürgen Lau (Segelfluggruppe Wiesental) gelang der höchste Geschwindigkeitsschnitt. Sie nutzten dazu ein relativ kurzes Wetterfenster und legten 215 Kilometer mit einem Geschwindigkeitsschnitt von 112,13 Kilometer pro Stunde im Schweizer Jura zurück. Die Hoffnung der Segelflieger liegt nun ganz auf den kommenden Monaten. Insbesondere für den bevorstehenden 52. Internationalen Hotzenwaldwettbewerb vom 23. bis 30. Mai sind die Teilnehmenden auf gutes Wetter und Thermik angewiesen. Es sind bereits 24 Flugzeuge für den Wettbebwerb angemeldet.

Besonders spannend wird es bei den 13 Teilnehmern in der Doppelsitzerklasse – so viele wie schon lange nicht mehr. Die meisten Flugstunden sind in diesem Jahr wohl bisher an der Regio Messe in Lörrach geflogen worden. Mittlerweile steht auch der Gewinner des Preisausschreibens fest: Tristan Fingerlin aus Steinen hat die Segelflugausbildung bis zum ersten Alleinflug im Wert von 350 Euro gewonnen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Rickenbach
Hottingen
Rickenbach
Rickenbach
Rickenbach
Rickenbach
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren