Wenn das Ende eines lebendigen in der Dorfgemeinschaft verankerter Musikvereines zum Greifen nah ist, wird es emotional. So musste Bernd Jägle vom Vorstandsteam etwas wehmütig am Freitagabend bei der Hauptversammlung des MV Bergalingen im Golf-Restaurant die über 20 in Vereinsuniformen gekleideten Musiker informieren, dass elf Kameraden aus dem Verein austreten werden. Aber ans Aufhören denken die zwölf übrig gebliebenen Musiker noch lange nicht. In 2019 wird „Projektmusik ohne Dirigent“ gemacht und dann wird geschaut, wie sich das entwickelt.

Rückblick auf die Vorjahre

Nach der Begrüßung durch den Bernd Jägle ließ die Schriftführerin Beate Kammerer die vergangenen beiden Jahren Revue passieren. 2017 begann man mit dem Fasnachtssamstagsball, wo ein tolles Unterhaltungsprogramm mit der Schnitzelbank von Bernd und Felix die Fasnächtler erfreute. Am 1. Mai goss es wieder in Strömen und es wurde in Garagen, Scheunen und Werkstätten aufgespielt.

Beim 40-Jähringen Bestehen des FC Bergalingen gab es im voll besetzten Festzelt ein Mittagskonzert. Mit den FC Sängern wurde unter viel Beifall „An Tagen wie diesen“ aufgeführt.

Das Kurkonzert in Bernau und der traditionellen Dorfhock rundeten Vereinsjahr ab, bevor der MV nach dem Probenwochenende für das Jahreskonzert am 25. November einlud. Unter dem Motto „Feuer & Eis“, dank einiger Gastmusiker und der Moderation von Beate Müller-Bennet, war das Konzert ein voller Erfolg. Wegen der der geringen Anzahl an aktiven Musikern kam es am 29. November zur Mitgliederversammlung. Weitere vier Aktivmitglieder gaben ihren Austritt bekannt. Somit konnte der Musikbetrieb nicht aufrecht gehalten werden. Am 10. Januar 2018 wurde beschlossen, den Spielbetrieb einzustellen und wegen der dünnen Anzahl aktiver Musiker auf ein Abschiedskonzert zu verzichten. Auf einer weiteren Mitgliederbesprechung am 14. Februar wurde aber mit großer Mehrheit entschieden, den Verein nicht aufzulösen.

Erfolgreiche Musikprojekte

Der Verein führte erfolgreich Musikprojekte durch wie das Maibaumstellen und das Nachmittagskonzert beim Kreisseniorentag. Viel Anklang fand das Trompetensolo von Roland Frommherz. Gleich weiter ging es am 31. August bei der Verleihung der Ehrennadel für Bruno Müller. Bei der musikalischen Umrahmung wurde auch ein klassisches Stück vorgetragen. Bei einer weiteren Besprechung am 1. Oktober wurden die Mitglieder befragt, ob sie bei einem Projektorchester weiter musizieren wollen und sieben Musiker gaben ihren Austritt bekannt. Der zur Tradition gewordene Weihnachtszauber wurde kurzfristig wegen stürmischen Wetters abgesagt.

Bei den Wahlen zeigte sich die ungebrochene Geschlossenheit im Verein. Die Vereinssatzung wurde einstimmig geändert und das Vorstandsteam acht auf vier reduziert. Anschließend wurde der verkleinerte neue Vorstand mit Benjamin Vogt (Vorsitzender), Carina Deiss (Schriftführerin), Diana Metzger (Kassiererin) und Bernd Jägle (Vorsitzender) einstimmig neu gewählt.