Die Rickenbacher Konzertreihe zur Adventszeit eröffnet am kommenden Samstag, 30. November, einmal mehr die Trachtenkapelle Altenschwand. Um den Zuhörern in der Gemeindehalle Willaringen ab 20.15 Uhr einen stimmungsvollen Abend zu bieten, hat sich das Orchester wieder viel vorgenommen und dies zum fünten Mal unter der Leitung eines Dirigenten, der sich in der Welt der Musik bestens auskennt. Seit vielen Jahren ist Herbert Gramsch hauptberuflich an der Musikschule Südschwarzwald tätig, was für die Begeisterung der Register für ein vielseitiges Konzertprogramm ein Plus ist.

Rund 35 Orchestermitglieder haben in zahlreichen Proben an den neun, nach dem Konzertmotto „Mythen, Sagen, Paare...“ ausgewählten Kompositionen mit einer Gesamtlänge von 40 Minuten gefeilt. Erstmals dabei waren aus dem Nachwuchskreis die Bläser Tim Bächle (Tuba), Julia Matt (Klarinette), David Matt (Trompete) und Tobias Mutter (ebenfalls an der Trompete).

Stolz ist der Dirigent zudem auf seine zwei Solisten Nadine Mutter (Querflöte) und Joshua Ruschulte (Tuba), die nach dem Erreichen des Silbernen Leistungsabzeichens von Publikum ihre Freude am Musizieren zeigen wollen. Der Tubasolist gehört übrigens seit diesem Jahr dem ambitionierten Jugendverbandsorchester an.

Angesagt werden die Titel von Registermitglidern, die in diesem Genre-Erfahrungen sammeln wollen. Von den Themen und Hintergründen der aufgeführten Kompositionen gibt es auch viel Interessantes zu erzählen – wie beispielsweise zum siebeneinhalb Minuten währenden Stück „Suite From The Highlands“ von Philipp Sparke, mit dem die Geschichte eines im Mittelalter eigenwilig gebauten Turmhauses musikalisch erzählt wird.

Auch zu dem Stück „Vater Sohn“ aus der Feder von Josef Bach lagen den Ansagern berichtenswerte Enstehungsinformationen rund um eine harmonisch gestaltete Familienbeziehung vor. Zu dem Blasmusikarrangement des Welthits „Despacito“ von Luis Fonsi übermittelte der Musikschullehrer Gramsch eine deutsche, als nicht ganz jugendfrei bezeichnete Übersetzung. Für weitere Kontraste im zweiteiligen Programm sorgen Titel wie „Böhmisch klingts am schönsten“ von Kurt Pascher oder „Spanish Fever“ von Jay Chattaway. Für die Zuhörerbewirtung und Tombola stehen wieder zahlreiche Helfer bereit.