Über ein aktives, zufrieden verlaufenes Jahr konnte in der Jahreshautversammlung der Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Rickenbach am Freitag im Alemannenhof „Hotel Engel„ berichtet werden. Obmann Helmut Sutter konnte neben den Mitgliedern auch Bürgermeisterstellvertreter Manfred Eckert und den Gesamtkommandanten Tobias Ücker begrüßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Totenehrung berichtete Schriftführer Peter Bach über die vielfältigen Aktivitäten der Feuerwehrsenioren. Neben vielfachen gemütlichen Hocks galt es aber auch Glückwünsche zu runden Geburtstagen den Mitgliedern zu überbringen, aber auch für ein Gruppenbild der Rickenbacher Gesamtwehr sich zu präsentieren. Mit von der Partie war man bei der Floriansmesse in Herrischried. Bei einem Ausflug machten die Feuerwehrsenioren eine Besichtigung der Firma Holzbau in Weilheim-Bannholz. Über einen guten Kassenbestand konnte Kassierer Karl Schmid berichten, obwohl die Einnahmen größtenteils nur aus den eigenen Reihen kamen. Bürgermeisterstellvertreter Manfred Eckert überbrachte die Grüße der Gemeinde.

Lob für vielfältige Aktivitäten

Er lobte die vielfältigen Aktivitäten der Abteilung, die auch immer wieder für Arbeitseinsätze zur Verfügung ständen. So erhoffe er sich auch, dass die Mitglieder auch beim neuen Gerätehaus mit Hand anlegen. „Wir sind stolz, dass wir die Abteilung haben“, sagte Manfred Eckert abschließend. Ein Schwerpunkt der Versammlung war die Diskussion über die geplante Änderung der Altersmitgliedschaft in der aktiven Wehr. Diese soll von 65 auf 68 Jahre hochgesetzt werden. Grund dafür sei, die Tageseinsatzbereitschaft zu erhöhen. Obmann Helmut Sutter wandte allerdings dazu ein, dass gesetzlich nur ein aktiver Wehrdienst bis zum 65. Lebensjahr möglich sei, weil danach auch eine Versicherung der Wehrmitglieder ablaufe.

Blick auf künftige Aktivitäten

In den kommenden Monaten will die Abteilung wieder recht aktiv sein. Neben den monatlichen Hocks und einem Grillfest soll die Firma Hekatron in Sulzburg, die Brandmeldeanlagen herstellt, besucht und auch das dortige Bergbaumuseum besichtigt werden. Teilnehmen will man auch am Kreisseniorentreffen in Bad Säckingen-Wallbach am fünften Oktober. Grußworte überbrachte auch Gesamtkommandant Tobias Ücker, ehe in gemütlicher Runde die Versammlung beendet wurde.