Ralf Engel, ein Idealist, leidenschaftlicher Naturgärtner und Naturschützer, möchte zeigen, dass jeder, einzeln für sich oder auch in der Gruppe, aber immer im lokalen Umfeld, etwas für den Natur- und Umweltschutz tun kann. Unter dem Label „Netzwerk Naturschutz Rickenbach – Gemeinsam sind wir stark!“ startet er ein Projekt, um noch mehr Menschen für die Natur und den Natur- und Umweltschutz direkt vor der eigenen Haustüre zu begeistern und um sie miteinander zu vernetzen.

Unter den Linden vor dem Rickenbacher Friedhof legten Mitstreiter rund um Ralf Engel (Mitte) kürzlich bei der Naturschutz-Herbstaktion des Schwarzwaldvereins eine Frühblüherwiese an.
Unter den Linden vor dem Rickenbacher Friedhof legten Mitstreiter rund um Ralf Engel (Mitte) kürzlich bei der Naturschutz-Herbstaktion des Schwarzwaldvereins eine Frühblüherwiese an. | Bild: privat

„Mir ist es wichtig zu zeigen, dass die Naturschutzstrategien des Landes auch auf lokaler Ebene umgesetzt werden können“, betont der Rickenbacher Ralf Engel, ehrenamtlicher Naturschutzwart und Vorsitzender des Schwarzwaldvereins der Ortsgruppe Vorderer Hotzenwald. Man müsse bei sich selbst anfangen und nicht nur auf andere verweisen, lautet eine seiner Thesen. Diese Gefahr bestehe allerdings, wenn man versuche alleine „die Welt zu retten“, betont der gelernte Apotheker und promovierte Pharmazeut im Bereich Pharmazie und Biologie. „Es gibt noch viel zu tun in und um Rickenbach“, erklärt Engel. Schön wäre es deshalb, wenn noch mehr Personen mitmachen würden, denn momentan sieht er sich noch etwas allein mit seinen Ideen.

Vernetzung als Ziel

Einen Weg das Ziel zu erreichen, sieht er in der Vernetzung. Denn für ihn ist ganz klar: „Nur gemeinsam sind wir stark.“ Er startet daher einen Aufruf an alle Naturinteressierten der Gemeinde mitzumachen. „Wir haben in und um Rickenbach in nahezu allen Sparten wie Vögel, Fledermäuse, Pilze, Amphibien oder Pflanzen Spezialisten, aber das sind alles eher Einzelkämpfer“, erklärt Engel. Es ist ihm wichtig, diese Menschen miteinander zu vernetzen.

Tipps und Erfahrungsberichte

Ein wichtiger Faktor ist jedoch auch der Spaß an der Freude und es müssen nicht immer die ganz großen Projekte sein, an die man sich heranwagt. Die Freude an der Natur mit einheimischen Pflanzen kann sogar in einem Blumentopf, auf dem Balkon oder in einer Ecke des Gartens gedeihen. In einem Blog auf der Internetseite des Schwarzwaldvereins berichtet Ralf Engel über sehr viele Themen und Aktionen rund um die Natur und gibt Tipps und Erfahrungsberichte weiter.

Aus Sicht der Pflanzen und Tiere

Mit interessierten Mitstreitern konnten in Rickenbach schon einige gute und größere Projekte auf den Weg gebracht werden. Zugegeben, man muss ab und an schon genau hinschauen, um diese Flecken mit naturnahen Bepflanzungen zu entdecken und um sie nicht mit einer wilden „Unkraut-Fläche“ zu verwechseln. „Wir müssen lernen aus der Sicht der Pflanzen und Tiere zu denken“, erklärt Engel dazu. Gelungene Beispiele für die im Rahmen der Aktion „Blühendes Rickenbach“ entstandene und prächtig gedeihende Beete auf kommunalen Flächen gibt es etliche, wie beispielsweise das Beet am Rathaus. Die Flächen sind gekennzeichnet und mit Infotafeln versehen. Anerkennung von höherer Ebene für das Engagement konnten die Rickenbacher Naturschützer bereits in Form von vier Preisen bei der Aktion „Deutschland summt“ erlangen.

Nachhaltigkeit wichtig

Ralf Engel ist nicht der Mensch, der sich mit halben Sachen zufrieden gibt. Wenn er etwas anpackt, dann mit Hand und Fuß, einer gehörigen Portion Sachverstand, viel Idealismus, gesunden Menschenverstand und mit noch mehr Liebe zum Projekt. Und deshalb gibt er sich auch nicht mit dem bisher erreichten zufrieden. Jetzt ginge es darum, das Erreiche nachhaltig zu machen.

Dies bedeute, mit einem langen Atem die Sache anzugehen und von Jahr zu Jahr Verbesserungen vorzunehmen. Bei einigen Aktionen rund um den Natur- und Umweltschutz arbeiten engagierte Mitstreiter immer weiter daran. Ein weiteres Ziel von Ralf Engel ist es, mit Rickenbach als Modellgemeinde in Sachen biologische Artenvielfalt, beim Wettbewerb Baden Württemberg blüht mitzumachen und mit dem erarbeiteten zukunftsweisenden Konzept zu zeigen, wie man die Naturschutzstrategie Baden-Württembergs für Gemeinden übersetzbar und ernsthaft umsetzbar machen kann.

Zur Person

Ralf Engel (55), verheiratet, zwei Kinder, stammt aus dem Westerwald. Er ist gelernter Apotheker und promovierter Pharmazeut im Bereich Pharmazie und Biologie. Er arbeitet bei der Firma Novartis in Stein/Schweiz im Bereich Logistik. Seit einigen Jahren ist er Naturschutzwart im Landkreis Waldshut und Vorsitzender und Naturschutzwart des Schwarzwaldvereins der Ortsgruppe Vorderer Hotzenwald. Ralf Engel ist unter anderem Mitglied bei Greenpeace, Nabu, Naturgarten. und Mitglied beim Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald. Infos zum Netzwerk Naturschutz Rickenbach im Internet (www.swv-vh.de). Von dort gelangt man unter „Naturschutz“ auf „Ralfs Naturschutzseiten“.