Das Willaringer „Lasserstüble“ steht zum Verkauf, was aus dem Gebäude und dem Gasthof wird, ist noch unklar. Kornelia und Roland Müller, die Eigentümer des „Lasserstüble“, bestätigen auf Nachfrage, dass das Anwesen zum Verkauf steht.

„Der Grund liegt in Krankheit“, so Kornelia Müller. Diese stelle ein Handicap für die Weiterführung des „Lasserstüble“ dar. Ob die Lokalität mit einem neuen Besitzer in dieser Form weitergeführt wird, sei nur eine von mehreren Optionen.

Das Haus sei so konzipiert, dass anstatt des jetzigen Gaststättenbetriebes und Vermietung von Gästezimmern, mit überschaubaren baulichen Veränderungen die Lokalität auch als Mehrgenerationenhaus oder Eigenheim mit der Vermietung von Ferienwohnungen genutzt werden könne.

Das Erdgeschoss mit dem Gastraum und dem angebauten Wintergarten für die Bewirtung von Gruppen und großer neu gestalteter Terrasse kann zum Beispiel zu einer großzügigen Wohnung umgestaltet werden. Zur Verfügung stehen 688 Quadratmeter.

Cordon Bleu bleibt Spezialität

Noch sei alles offen, so Kornelia Müller. Es komme auf die Wünsche und Vorstellungen des neuen Besitzers an. Dieser steht aktuell noch nicht fest.

Solange wird es auf jeden Fall bis auf weiteres Cordon Bleu auf der Speisekarte geben, die Spezialität von Kornelia und Roland Müller. Geöffnet ist das „Lasserstüble“ freitags ab 17 Uhr und von Samstag bis Montag jeweils ganztägig.