Im Kernort Rickenbach wird der Verkehr für drei Wochen in den Sommerferien komplett ausgebremst. Die Deckenerneuerung der Landesstraße L 152 macht in den ersten drei Ferienwochen zwischen 29. Juli und 18. August eine Vollsperrung nötig. „Die Ortsdurchfahrt wird für den Durchgangsverkehr im gesamten Zeitraum voll gesperrt“, erklärt Markus Adler, Pressesprecher des für die Arbeiten zuständigen Regierungspräsidiums Freiburg, auf Anfrage dieser Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Anliegerverkehr (Anwohner, Gewerbetreibende, teilweise auch Lieferanten) sei in den ersten beiden Wochen überwiegend noch möglich, in der dritten Woche folgt der Asphalteinbau. „Dann ist auch kein Anliegerverkehr mehr möglich“, sagt Adler. Betroffen ist die Ortsdurchfahrt Rickenbach von der Einmündung K 6528 an der Abzweigung nach Hütten auf Höhe des Alemannenhofs-Engel bis Hennematt an der Abzweigung nach Hottingen auf einer Länge von rund einem Kilometer. „Die Bauzeit wurde unter Berücksichtigung des Busverkehrs, insbesondere des Schülerverkehrs, gewählt“, berichtet Markus Adler. Das Gewerbe beziehungsweise die Praxen bleiben während der Bauzeit zu Fuß erreichbar. Die Anfahrt ist dann über die Straßen im Gewerbegebiet „Im Schaffeld“ und die Schulstraßen möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

An voraussichtlich drei Stellen werden Fußgängerquerungen in der Bauzone errichtet. Die Mutter-Kind-Klinik „Hotzenplotz“ erhält eine provisorische Zufahrt. Manche Unternehmen machen während der Baumaßnahme Betriebsferien. An einer Informationsveranstaltung des Regierungspräsidiums Freiburg, Dienstsitz Bad Säckingen, am 17. Juni wurden rund 20 Anlieger und Gewerbetreibende über das Projekt informiert. Dort hieß es, dass der Straßenaufbau stark geschädigt sei. Der ohnehin schlechte Zustand der Rickenbacher Ortsdurchfahrt hatte durch den Umleitungsverkehr wegen der Sanierung der B 34 durch Bad Säckingen vor zwei Jahren zu einerdeutlichen zusätzlichen Schädigung geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Vorfeld der Planung, so das Regierungspräsidium, hat sie die Behörde mit der Gemeinde Rickenbach abgestimmt. „Im Zuge der Arbeiten werden erste Arbeiten am örtlichen Breitbandnetz mit ausgeführt“, sagte Sprecher Markus Adler. In den ersten zwei Wochen werden neben der Erneuerung des gesamten Asphaltaufbaus drei Querungen (Regenwasserkanal) erneuert, inklusive dem Austausch von Schiebern. Hinzu kommt eine Längsverlegung von Leerrohren für Breitbandinternet auf rund 250 Metern im südlichen Baubereich. Außerdem wird die Entwässerung durch das Entfernen der alten Pflasterrinnen und das Angleichen verschiedener Einläufe angepasst.