Männer, es wird Zeit, wieder mal richtig anzupacken. Dinge in die Hand zu nehmen und die eigenen Stärken unter Beweis zu stellen. Sachen zu machen, die nicht unbedingt wichtig, aber erfreulich sind. Die erste Gelegenheit bietet sich kommenden Montag am Willaringer Dorffest, wo um 16 Uhr der Handwerkerhock beginnt, inklusive Bierkisten-Horizontal-Stapeln. Dieser Wettbewerb erfordert außer Kraft eine Spur Geschicklichkeit und Teamgeist. So geht's: Die aus je fünf Mitgliedern bestehenden Mannschaften sollen in je sechs Minuten möglichst viele Bierkisten in der Waagerechten stapeln. Ohne technische Hilfsmittel und ohne Doping. Das sieht einfach aus, ist es aber ab der zehnten Kiste nicht mehr. Natürlich dürfen auch Frauen mitmachen, nur: Wie ist eine aus Frauen bestehende Gruppe korrekt zu bezeichnen? Als Frauschaft? Ja Herrschaften nochmal, das Wort gibt es tatsächlich! Jedenfalls im Duden. Allerdings ist der Gebrauch eher selten, bestimmt seltener als Raumschaft, obwohl diese nur Raum schafft, sonst aber nichts auf die Reihe und schon gar keine Kinder zur Welt bringt. Derartige Fragen werden am Bierkisten-Horizontal-Stapeln in Willaringen keine tiefgreifende Rolle spielen, geht es doch weniger um das Begreifen deutschsprachiger Besonderheiten als vielmehr ums richtige Ergreifen von Bierkisten und somit um die Gaudi. Die übrigens auch in einem Monat am Dorffest in Rüßwihl zum Tragen kommen soll. Auch dort wird es um Kraft und Geschicklichkeit gehen, außerdem um Kondition und vielleicht um viel mehr. Das Ganze wird in der Krönung nicht etwa des Terminators, sondern des Rüeßel-Nators gipfeln. Kein Witz: Diese Wortschöpfung gibt es wirklich, zwar nicht im Duden, der in dem Fall hinterherhinkt. Sprachlich hat man und frau im Hotzenwald also wieder mal die Nase vorn. Wir können sogar chinesisch. E weng.

saeckingen.redaktion@suedkurier.de