Die Freien Wähler Rickenbach gehen mit zwölf von 14 möglichen Kandidaten in die Kommunalwahl am 26. Mai. Auf der am Mittwochabend im Rahmen einer Nominierungsversammlung im Alemannenhof vorgestellten Liste befinden sich fünf bisherige Gemeinderäte: Timo Häßle, Volker Matt, Werner Schlachter, Matthias Vogt und Walter Waßmer bewerben sich erneut um einen Sitz im Gemeinderat. Hubert Strittmatter und Stefanie Schneider treten hingegen nicht mehr an. Strittmatter ist seit 30 Jahren Gemeinderat, Stefanie Schneider seit 5 Jahren.

Liste ohne Frauen

Neben den fünf bisherigen Gemeinderäten bewerben sich Christian Bartholome, Thomas Braun, Björn Engel, Mike Keller, Adrian Marder, Georg Metzger und Gerald Schneider, jedoch keine Frauen. Dazu sagte Volker Matt, Vorsitzender der Freien Wähler Rickenbach: "Wir hatten von Anfang an zwei Ziele, dass wir die Liste mit 14 Kandidaten und davon mindestens zwei Frauen auf der Liste präsentieren können." Deshalb habe man immer zwei Plätze auf dem Wahlvorschlag für Frauen freigehalten. Doch der Suche nach Frauen, die das Amt ausüben wollen, blieb kein Erfolg beschert, so Matt. "Wir kämpften bis zum Schluss, um diese Lücke zu füllen", berichtete er.

Breites Berufsbild

Dennoch: Volker Matt gab sich überzeugt, eine Liste mit guten Kandidaten präsentieren zu können. "Unsere Kandidaten sind in allen Teilorten vertreten und in Vereinen verwurzelt, so dass die Bürger immer einen Ansprechpartner für ihre Anliegen und Sorgen finden können", sagte Matt. Und: "Das breite Berufsbild unserer Kandidaten zeigt, dass wir Freien Wähler auch in Zukunft die anfallenden Themen mit diesen Erfahrungen gut meistern können."

"Ein Wählerverein"

Die Freien Wähler hätten auch in der Vergangenheit bewiesen, "dass wir unserem Gewissen folgten und Lösungen suchten, die der Sache dienten", so Matt, der außerdem festhielt: "Die Zusammenarbeit mit unseren Gemeinderatskollegen – und kolleginnen war und wird uns immer sehr wichtig sein." Timo Häßle fügte hinzu, dass die Freien Wähler keine Partei bilden würden, sondern ein Wählerverein seien. "Jeder darf nach seiner eigenen Meinung entscheiden, was er oder sie für richtig hält", sagte er.

Timo Häßle weiter in der Versammlung: "Die Freien Wähler werden als Anwälte des ländlichen Raums bezeichnet, das heißt, wir sind Ansprechpartner für alle. Jeder Bürger, jede Bürgerin kann sich frei fühlen, uns anzusprechen." Die Freien Wähler sind derzeit stärkste Fraktion im Rickenbacher Gemeinderat mit sieben Sitzen.