Mediale Aufmerksamkeit genoss der Rosenmontagsball der Altenschwander Landfrauen in diesem Jahr. Das „Filmteam des SWR Altenschwand“ berichtete live von dem Höhepunkt des Rosenmontagsballs, der Schnitzelbank, bei der über Ereignisse aus dem Dorf berichtet wurde.

Gut vorbereitet hatte sich Reporter Michael Kost auf den Abend und konnte einiges – natürlich nur Gutes – über die Landfrauen, die wie er sagte, Stütze und das Aushängeschild der Gemeinde, berichten. Eine Umfrage unter den Narren im voll besetzten historischen Schulhaus („selbst das WC ist historisch“ so Kost unter dem Gelächter der Narren) bestätigte, dass die Landfrauen einfach spitze sind. Auch über die Entstehung des Mottos hatte sich der Reporter informiert. Hatte doch Bürgermeister Dietmar Zäpernik kürzlich verkündet, dass die Planungen für die Sanierung des Schulhauses im kommenden Jahr in Angriff genommen werden sollen – schon war das Motto geboren. Ein Schelm, wer diese Aussage des Rathauschefs für ein Märchen hält.

Entsprechend dem märchenhaften Motto gaben sich der Froschkönig, Rotkäppchen und der Wolf, Hänsel und Gretel, daunenschüttend Frau Holle und Rumpelstilzchen ein Stelldichein und berichteten humorvoll und in Reimform über Ereignisse des vergangenen Jahres im Ort. Wettschulden sind Ehrenschulden und müssen bezahlt werden. Das sah auch ein Altenschwander ein, der aufgrund einer verlorenen Wette dazu verpflichtet war, nackt den Garten zu gießen. Das Schlitzohr „zahlte“ seine Wettschulden in einem – fast – durchsichtigen, aufblasbaren Sumoringeranzug, der allerdings das Wichtigte verdeckte.

Und dann war da der Opa, der seinen Enkel in einer geschäftlichen Besprechung immer wieder anrief. Den Hinweis des Enkels, er befinde sich in einer Sitzung, ignorierte der Opa, dachte er doch, die Sitzung finde an einem stillen Örtchen statt. Als erfindungsreich erwiesen sich einige junge Männer, die nach einem Fest nicht mehr ganz nüchtern waren. Wie soll man jetzt heimkommen? Laufen wollten sie nicht und so traten sie die Heimfahrt kurzerhand mit einem Rasenmähertraktor an.

Ein weiterer Höhepunkt der Schnitzelbank: Die Oscarverleihung. Der begehrte Filmpreis ging in diesem Jahr an ein Filmteam, das Ereignisse einem Asylheim humorvoll darstellte. Wer keinen Platz in unmittelbarer Nähe des Geschehen gefunden hatte, konnte die Schnitzelbank auf einer Leinwand verfolgen, denn das Filmteam „sendete“ live. Im Anschluss an die Schnitzelbank heizten die Schinzeguggis aus Bergalingen den Narren ordentlich ein.