Der Musikverein Bergalingen schließt sich dem Musikverein Alpenblick Willaringen an. In der Mitgliederversammlung des Vereins am Freitagabend in ihrer Hauptversammlung im alten Schulhaus Bergalingen war für diesen Schritt eine Dreiviertel-Mehrheit nötig. Das Votum fiel nun sogar einstimmig. Der gemeinsame Neuanfang soll bei der Vorbereitung zum anstehenden Jubiläum 100 Jahre Musikverein Alpenblick Willaringen im Juni 2021 erfolgen. Dem Musikverein Bergalingen gehören noch 13 aktive Musiker an.

Für den bisher amtierenden Vorsitzenden Bernd Jägle ist der Zusammenschluss mit Willaringen die richtige Entscheidung. Es werden alle Musiker aufgenommen, es sei sogar eine Musikerin zurückgekommen und den Nachwuchs könne man jetzt wieder eine Perspektive bieten. Von den Passivmitgliedern gab es ebenfalls rundum positive Rückmeldungen für eine Fusion. Auch Veronika Schleicher von den Landfrauen freute sich, dass es weitergeht.

Der in der Hauptversammlung als Gast anwesende Vorsitzende des Musikvereins Willaringen, Holger Albiez, und sein Vize Wilfried Werner freuten sich über die eindeutige Zustimmung zum Anschluss der Bergalinger Musiker. Der Dorfhock in Bergalingen, der dieses Jahr am 31. Juli stattfindet, werde fester Bestandteil des Terminkalenders des Musikvereins Willaringen werden.

Die Vereine arbeiten schon seit längerer Zeit zusammen

Beide Vereine stehen schon seit längerem wegen einer Zusammenarbeit in Kontakt. Die Willaringer luden die Bergalinger zu zwei Auftritten und einem gemeinsamen Ausflug ein. Nach zwei Jahren wurde ab vergangenem Juni zusammen geprobt und beim Dorfhock unter der Linde Ende Juli Musik gemacht. Bei der Konzertreise nach Fürstenberg hatte alles gestimmt. „War echt gut und hat riesigen Spaß gemacht“, waren sich alle einer Meinung. Es wurde nicht nur gemeinsam musiziert, sondern es wurden neue Freunde gefunden. Folgerichtig wurde Anfang September beschlossen, das Projekt „BmW“ (Bergalingen mit Willaringen) fortzusetzen. Es folgten gemeinsame Auftritte beim Erntedankfest in Görwihl, dem Brägelfest in Herrischried und dem musikalischen Jahresabschluss beim Weihnachtskonzert in der Rickenbacher Pfarrkirche.

Die scheidende Kassiererin Diana Metzger übergab geordnete Finanzen mit einem schönen Polster, trotz des Kaufes eines neuen Baritons. Der neu gewählte Vorstand, der nun die Verschmelzung umsetzen soll, besteht aus dem neuen Vorsitzendem Benjamin Vogt, Vize Erich Eckert, Schriftführerin Carina Deiss und Kassierer Bernd Jägle. Beim Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr ließ die Schriftführerin Carina Deiss die Ereignisse noch einmal Revue passieren. Das Maibaumstellen wurde mit ein paar Märschen begleitet. Beim Brunch der Landfrauen spielte die Kapelle zum Vormittagskonzert auf, wobei die Musiker aber selbstkritisch feststellten: „Das konnten wir schon besser.“