Für seine langjährigen Verdienste im Ehrenamt erhielt am Freitagabend Bruno Müller während einer kleinen Feierstunde im Sportheim des FC Bergalingen die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen. Bruno Müller hat viele Spuren hinterlassen und ist noch lange nicht müde, um auch in Zukunft aktiv zu sein. Hubert Strittmatter, erster Rickenbacher Bürgermeister-Stellvertreter, überreichte Bruno Müller die Urkunde, die persönlich vom baden-württembergischen Landesvater Winfried Kretschmann unterschrieben war, und die dazu passende Ehrennadel. Strittmatter würdigte die über sehr viele Jahre erbrachten ehrenamtlichen Tätigkeiten Müllers in seiner Laudatio als vorbildlich.

FC Bergalingen

Manfred Eckert, Präsident des FC Bergalingen, betonte: "Bruno hat alles für den FC Bergalingen gemacht." Er ist Gründungsmitglied des Vereins, er war im Vorstand tätig, selbst aktiver Fußballer und Schiedsrichter. Nicht zu vergessen: zusammen mit seiner Frau Klara stellte er das Gelände für den Fußballplatz zur Verfügung. Eckert betonte, dass es den FC in dieser Form wahrscheinlich nicht gegeben hätte, wenn Bruno Müller ihn nicht unerschrocken gegründet hätte. "Ohne Bruno isch es nüt und ohne Bruno goht nüt", stellte Manfred Eckert fest.

"Bruno ist ein Macher"

Lob und Anerkennung gab es auch von Martin Matt von der Feuerwehr Rickenbach. "Bruno ist ein Macher", sagte er. Bruno Müller sei und bleibe eine Stütze und ein Unterstützer der nie aufgebe und damit eine große Bereicherung für Bergalingen darstelle, betonte er. Ins Horn des Lobes stieß auch Gottfried Jungblut, Vorsitzender der "Hotzenbouler", dem Bergalinger Boule Club. Auch bei der Gründung des noch jungen Vereins und der Errichtung der Anlage mit derzeit 50 Plätzen neben dem Sportplatz hatte Bruno Müller die Finger gehörig im Spiel. "Ohne Bruno hätten wir das nicht geschafft", betonte der Vorsitzende. Sein Dank galt aber auch Klara Müller,der Ehefrau Müllers, die wiederum das Gelände für den Boule-Platz zur Verfügung stellte.

Einige Anekdoten

Sichtlich gerührt von den vielen Worten des Lobes sagte Bruno Müller, dass er gar nicht gewusst habe, dass er so viel geleistet habe. Zur Freude der Gratulationsgäste erzählte Bruno Müller einige Anekdoten aus früheren Zeiten. Ins Sportheim waren viele Freunde und Vertreter von Vereinen gekommen, um mit dem Bergalinger rastlosen Original auf diesen besonderen Anlass anzustoßen und ihm für sein Engagement zu danken. Die Vertreter der Vereine darunter der FC Bergalingen, der Musikverein Rickenbach, die Feuerwehr Bergalingen, die Radsportler der Alten Herren des FCB, die Hotzenbouler Bergalingen, der FC Wehr 1912 und die Motorfreunde Bergalingen waren allesamt nicht mit leeren Händen gekommen. Sie alle überbrachten dem Geehrten Geschenke. Der Musikverein Rickenbach unterhielt die Festgäste mit musikalischen Beiträgen.

  • Zur Person: Bruno Müller ist 78 Jahre alt. Geboren wurde er in Wehr, dort ist er auch aufgewachsen. Seit 1967 lebt er zusammen mit seiner Frau Klara (geb. Metzger) in Bergalingen. Seine ehrenamtliche Tätigkeit erstreckt sich auf vielen Bereichen. Er ist Gründungsmitglied des SV Bergalingen und der Hotzenbouler Bergalingen. In einigen Vereinen war er in der Vorstandschaft tätig. Es war selbst Fußballer und besitzt den Schiedsrichterschein. Zudem ist er aktiver Radler bei den Alten Herren des FCB. Ebenso engagierte er sich beim Musikverein Rickenbach, beim Spielmannszug in Wehr, bei der Bergalinger Brassband, beim Schwarzwaldverein und an der Fasnacht.
  • Ehrungen: 1981 Vereinsehrennadel in Gold des FC Wehr, 1996 Ehrenmitgliedschaft im FC Wehr, 2000 Verbandsehrennadel vom Südbadischen Fußballverband, 2002 Ehrenmitgliedschaft des FC Bergalingen, 2003 Ehrenurkunde Tischtennisclub Wehr, 2005 Silbernes Treueabzeichen des Schwarzwaldvereins, 2009 Urkunde für vorbildliche ehrenamtliche Leistung im Fußballsport (DFB), 2017 Vereinsehrennadel in Gold des FC Bergalingen und 2018 Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.