An der Grundschule in Rickenbach sind mit Beginn des neuen Schuljahres zwei Lehrerinnen ausgefallen. Das führt zu Engpässen, um deren Behebung sich zurzeit die Schulleitung und das Staatliche Schulamt Lörrach bemühen – keine leichte Aufgabe, denn wie vielerorts ist auch im Landkreis Waldshut die Lehrerversorgung alles andere als optimal.

Dabei sah es bis zu Beginn der Sommerferien „ordentlich aus“, berichtete Bernd Mugrauer, Rektor der Rickenbacher Grundschule, gestern auf Anfrage, nachdem Bürgermeister Dietmar Zäpernick den Gemeinderat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause am Dienstag auf ein entsprechendes Schreiben der Rickenbacher Schulleitung hinwies. Zäpernick kommentierte das Schreiben nicht, es lag auch der Presse nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Lehrerversorgung würde ausreichen, um den Pflichtunterricht abdecken zu können, war Bernd Mugrauer zu Beginn des neuen Schuljahres überzeugt. Die Lage änderte sich jedoch unerwartet schnell. Laut Mugrauer habe ihm während der Sommerferien eine Lehrerin erklärt, dass sie ausfallen wird. Mugrauer hätte die Einteilung der verbliebenen Pädagogen der neuen Situation anpassen können, aber als dann zum neuen Schuljahr noch eine zweite Lehrerin ausfiel, war für ihn klar, dass akuter Handlungsbedarf besteht.

An der Grundschule in Rickenbach werden in elf Klassen 240 Schüler aus den Gemeinden Herrischried und Rickenbach unterrichtet. Dafür standen ursprünglich 19 Lehrkräfte im Dienst – nun sind es noch 17. Von den Ausfällen betroffen sind die drei vierten Klassen. Die Lösung des Problems bestand nun darin, aus den drei Klassen mit je 20 bis 22 Kindern zwei Lerngruppen mit je 30 Kindern für Deutsch, Mathematik und Sport zu bilden.

Lehrer müssen Deputat aufstocken

Laut Mugrauer waren Kolleginnen bereit, ihr Deputat aufzustocken. Hinzu kamen Quereinsteigerinnen zur Unterstützung. „Alles läuft in enger Absprache mit dem Schulamt in Lörrach„, sagte Bernd Mugrauer gestern, „wir sind auf allen Ebenen bemüht, die Situation wieder zu entschärfen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Aber: Es sei bekannt, dass der Landkreis Waldshut in der Lehrerversorgung „nicht ganz vorne ist“, so Mugrauer. Deshalb besteht seit drei Jahren eine Allianz der Schulleitungen des Landkreises Waldshut. Sie setzt sich für eine solide Lehrerversorgung im Landkreis Waldshut ein.