In den Ortsteilen haben eigene Sommerferienprogramme schon eine gewisse Tradition. Unter Berücksichtigung der Corona-Verordnung wird es auch in diesem Sommer wieder viele Angebote geben. In Nordschwaben fällt das Ferienprogramm allerdings wegen der Pandemie aus. Um in den langen Sommermonaten den über die Ferien daheim gebliebenen Kindern in den Ortsteilen etwas zu bieten, haben in den vergangenen Jahren einige Ortsverwaltungen mit Unterstützung der lokalen Vereine eigene Ferienprogramme auf die Beine gestellt, die gerade in den von der Kernstadt weiter entfernten Ortsteilen eine willkommene Abwechslung darstellen. Im größten Ortsteil Herten organisiert der Verein Spieldorf Herten seit Jahren das Ferienprogramm. In den Ortsteilen Degerfelden, Karsau und Minseln wurde wiederum schon in den vergangenen Jahren kein eigenes Ferienprogramm angeboten. Örtliche Vereine beteiligen sich hier innerhalb des städtischen Sommerferienprogramms.

Infos per Flyer

Auch in Nordschwaben wird es dieses Jahr kein eigenes Ferienprogramm geben. „Wenn, dann macht nur unser Turnverein etwas, aber das ist noch nicht sicher. Andere Aktionen sind nicht geplant“, sagt der Nordschwabener Ortsvorsteher Sven Kuhlmann auf Anfrage.

In Adelhausen soll in der letzten Ortschaftsratssitzung vor den Sommerferien die Entscheidung über die Durchführung eines Ferienprogramms verkündet werden. „Wir sind im Gespräch mit denjenigen, die in den letzten Jahren Programmpunkte angeboten haben“, erklärt die Adelhausener Ortsvorsteherin Silvia Rütschle. „Wir haben uns noch nicht festgelegt.“ Es sollten noch die jüngsten Veränderungen der Corona-Verordnung abgewartet werden. Wenn ein Ferienprogramm stattfindet, werden die Haushalte mit Kindern per Flyer informiert.

Spannend: Ein Kanuerlebnistag

„Wir haben uns entschieden, ein Programm aufzustellen“, sagt Martina Berndt, die beim Spieldorf Herten für die Planung des Ferienprogramms zuständig ist. Mit dem Kanuerlebnistag wird auch innerhalb des städtischen Sommerferienprogramms ein spannendes Angebot gemacht, aber speziell den Hertener und auch den Degerfelder Kinder möchte der Verein wieder ein eigenes Angebot unterbreiten. Um die Corona-Verordnung umzusetzen, können nur Outdoor-Veranstaltungen stattfinden. Unter Zeitdruck wurden noch Flyer und Plakate produziert, um in den zwei Ortsteilen dafür zu werben. Mit externen Anbietern wie dem Tennisclub Herten oder der Markhof-Ranch ist es wieder gelungen, ein Programm für die ganzen Sommerferien zu erstellen, berichtet Berndt.

Anmeldung erforderlich

Auch in Eichsel wird es auf jeden Fall ein Ferienprogramm für die Kinder aus Nieder- und Ober-Eichsel geben. Hier ist die Planung bereits relativ konkret. Im Rahmen der Corona-Bedingungen müssen sich die Eltern bei jedem Programmpunkt in die jeweilige Liste mit den Kontaktdaten eintragen. Anmeldungen erfolgen nur direkt bei der ausrichtenden Person. Das spontane Besuchen einer Aktion ist nicht möglich. Gestartet wird mit dem „Malprojekt Spielplatz“ unter der Leitung von Katharina Peukert, Telefon 07623/717 24 72 und 0162/624 57 83. Es können Kinder ab dem achten Lebensjahr mitmachen, die maximale Teilnehmerzahl sind zwölf Kinder. „Abenteuer Lesen“ heißt es am Dienstag, 11. August, mit dem Büchertauschteam Anja Eckert und Ulrike Diekmann (Telefon 07623/477 18 und a.eckert@live.de). Maximal 15 Kinder ab fünf Jahren können mitmachen. Es wird ein Vorlese-, Bastel- und Spielenachmittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Donnerstag, 13. August, geht es weiter mit der Schatzsuche durch Eichsel. Es ist keine geführte Schatzsuche in der Gruppe, vielmehr können Kinder von fünf bis zwölf Jahren mit ihrer Familie auf die Suche gehen. Die Leitung haben Katharina Peukert (Telefon 07623/717 24 72) und Karin Wetzel (Telefon 0176/56 76 57 39).

Das könnte Sie auch interessieren

Am Montag, 17. August, gibt es eine Nachtwanderung unter der Regie der Blaskapelle Eichsel mit Kathrin Brugger und Anja Eckert (a.eckert@live.de, Telefon 07623/477 18). Eine Kräuterwanderung mit Edith Brodbeck (Telefon 07623/44 33) findet am Mittwoch, 19. August, statt. Daran können sich maximal 15 Kinder ab sechs Jahren beteiligen. Der SV Eichsel mit Steffi Müller (Telefon 0170/802 11 38) lädt am Dienstag, 25. August, zu Sommerjugendspielen ein. Hier sind 20 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren zugelassen.