Spiel und Spaß standen beim Spielfest im Europastadion im Vordergrund. Der Turnverein (TV) Rheinfelden und die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden hatten nach zweijähriger Corona-Pause eingeladen, unterstützt von vielen Helfern. Bei bestem Wetter kamen viele Familien – beliebt waren vor allem Stationen mit Wasser.

20 Stationen für Groß und Klein

Das Europastadion verwandelte sich in ein großes Spielfeld: 20 Stationen sorgten für ein abwechslungsreiches Programm zur 29. Auflage des Spielfestes. Jeder Teilnehmer erhielt zu Beginn eine Stempelkarte mit einer Liste von 18 Stationen, die es zu absolvieren galt, dazu gab es zwei Joker-Stationen – komplett gestempelte Karten konnten am Ende gegen einen Preis und ein Eis eingetauscht werden und nehmen außerdem an einer Verlosung teil.

Gar nicht so leicht: Das Angeln im kleinen Schwimmbassin will auch gelernt sein.
Gar nicht so leicht: Das Angeln im kleinen Schwimmbassin will auch gelernt sein. | Bild: Katharina Bartsch

Aber nicht nur Kinder durften spielen, auch Eltern, Großeltern und andere Erwachsene durften und sollten sogar mitmachen und hatten eigene Felder zum Abstempeln. Beim Sackhüpfen oder Pony-Hüpf-Parcours entstanden so unterhaltsame und teilweise hitzige Generationen-Wettstreits, bei denen der Spaß aber natürlich ganz oben stand. Ebenfalls um Schnelligkeit ging es bei der Wäschestaffel: Welches Team schafft es, schneller einen Korb Wäsche auf- oder abzuhängen? Und so manches Elternteil wünschte sich sicherlich, diese Disziplin auch zu Hause etablieren zu können.

Viele Familien am Start

Sehr viele Familien kamen zum Spielfest, alle Stationen waren gut besucht: egal ob beim Tipp-Kick, Bounce-Ball, Brettspiel oder bei der Slackline. Gute Laune herrschte auch beim Streetball, denn da wurde jeder Treffer mit Applaus der Zuschauer gefeiert. Auch die Hüpfburg durfte nicht fehlen, ebenso wie das klassische Torwandschießen. Toll war dabei, dass Kinder bereits ab einem Alter von etwa drei Jahren an so gut wie allen Stationen mitmachen konnten – manchmal mit etwas Hilfestellung. So war Spaß für die ganze Familie garantiert.

Besonders beliebt waren an diesem immer heißer werdenden Tag die Stationen mit Wasser. Egal ob Ballfischen im Planschbecken oder Zielschießen mit dem Wasserschlauch – nass werden war ein durchaus erfrischender Nebeneffekt.

Willkommene Abkühlung

Auf der Wasserrutsche der Jugendfeuerwehr rutschten Kinder auf dem Hintern oder Bauch, in Badeanzug oder Unterhose – und auch mancher Erwachsene ließ sich die Abkühlung nicht nehmen. Turnverein und Sparkasse hatten sich mit viel Engagement und Kreativität ein tolles Programm überlegt. Man kann gespannt sein, was die Besucher bei der Jubiläumsauflage im kommenden Jahr erwarten wird.