Noch vor wenigen Monaten war unklar, ob der Sporttag stattfinden kann. Die Unsicherheiten der Pandemie waren zu Jahresbeginn groß und nur elf von 39 Vereinen hatten ihre Teilnahme zugesagt. Im Februar gab es dann Gewissheit: Der Tag des Sports findet am 22. Mai im Europastadion in Rheinfelden statt, als Teil der Festivitäten zum 100-Jahr-Jubiläum der Stadt. Zwar beteiligen sich viele Vereine nicht, dennoch spiegelt sich im Programm die Vielfalt der Sportmöglichkeiten.

Der Vorsitzende des Stadtsportausschusses, Dieter Wild, ist zufrieden: „Wir haben nun unterschiedliche Gruppierungen beisammen, da bin ich froh.“ Zwar hätte er gern noch mehr Sportarten präsentiert, wie Kunstradfahren. Sein Wunsch, Ringen aufgreifen zu können, hat sich aber wenige Tage vor der Veranstaltung erfüllt: Der Kraftsportverein Rheinfelden hat seine Teilnahme zugesagt. So kann Dieter Wild nun 20 Teilnehmer beim Tag des Sports zusammenbringen, die auch in einem Bühnenprogramm die vielen Möglichkeiten zur Bewegung aufzeigen – für alle Generationen. „So ist der Sporttag eine tolle Plattform zur Präsentation und für alle eine runde Sache.“

Zudem gebe es verschiedene sportliche Mitmach-Angebote, weshalb Besucher in sportlicher Kleidung erwünscht seien. So bietet der Laufclub Rheinfelden zum Stadtjubiläum eine 1000-Meter-Laufchallenge an, gemäß dem Motto nach Laotse: „Jeder Marathon beginnt mit dem ersten Kilometer“. Jeder könne sich laut Wild dieser Herausforderung stellen, eine Anmeldung per E-Mail (marathonlaeuferin@hotmail.de) ist erwünscht, Nachmeldungen sind am Tag des Sports möglich. Ebenso findet dazu am Nachmittag eine Preisverleihung statt. Doch nicht alle Teilnehmer sind Sportvereine und nicht alle bieten ein sportliches Programm. Da ist zum Beispiel die Rheinfelder Briefmarkensammlergruppe, die Ansichtskarten zum 100-Jahr-Jubiläum der Stadt Rheinfelden präsentiert.

Ebenso tanzt die Volkshochschule aus der Reihe der Sportvereine, dafür ist sie Teil des Bühnenprogramms und zeigt von 11 bis 12.15 Uhr ihre sportlichen Möglichkeiten auf: mit Yoga, Pilates und Aerobic. Danach gehört dem TV Rheinfelden die Bühne für Vorführungen der Seniorengymnastik und der Gruppen Stepaerobic, Gesund & Fit und Dancekids. Ebenso werden sich der TuS Freiheit Herten (13.30 bis 14.45 Uhr) und der SV Degerfelden (14.45 bis 16 Uhr) auf der Bühne präsentieren.

Doch die Vereine zeigen nicht nur sportliche Aktionen, sie sind auch für die Bewirtung zuständig wie die Luftsportgruppe Südwest, der Volleyballclub Minseln (Waffelverkauf), der Oldschool Boxclub Rheinfelden (Kuchen), der JFV Rheinfelden (Grillstand), der SV Degerfelden (Kaffee) und der FSV Rheinfelden (Getränke). Beim TuS Herten gibt es zudem einen Aroha-Workshop, eine Darttombola und Kinderschminken. Auch für Mitmachaktionen ist gesorgt, mit der Spielestation der DLRG oder mit Erste Hilfe für Kinder, in Zusammenarbeit mit dem Turnverein Rheinfelden (Schwimmen). Einen Kinderspiele- und Bewegungsparcours halten Skizunft und Skiclub bereit. Tennis und Leichtathletik für Kinder bieten der Tennisclub und die Leichtathletik-Abteilung des TV.

Beim Ruderclub kann zur Probe gerudert werden, der Volleyballclub Minseln bietet Übungen für alle. Probeboxen an Boxsäcken können die Besucher beim Oldschool Boxclub, beim Handballclub Karsau gibt es einen Wurfstand und eine Speed-Messung. Einen Riesen-Menschenkicker hält der Jugendförderverein (JFV) Rheinfelden bereit.

Für manche Vereine stand schon frühzeitig fest, dass sie am Tag des Sports teilnehmen wollen wie für die Luftsportgruppe Südwest und den Volleyball-Club Minseln. Beide sind auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Der Volleyball-Club sucht darüber hinaus Trainer, die Luftsportgruppe Südwest will mit einem Fluggerät an ihrem Stand das Interesse auch bei Jugendlichen wecken.