Ein Unfall, bei der eine Rollerfahrerin verletzt wurde, ereignete sich am Freitag, 16. April, kurz nach 16.15 Uhr, in Rheinfelden/Schweiz. Im Engerfeld gewährte ein Autofahrer einem Bus den Vortritt. Dies wurde laut Kantonspolizei durch eine hinter ihm fahrende Rollerfahrerin und einem weiteren Auto zu spät gesehen, worauf es zur Auffahrkollision kam.

Die Rollerfahrerin musste mit mittelschweren Verletzungen ins Spital überführt werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die zuständige Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung und ordnete bei beiden Unfallverursachern eine Blut- und Urinprobe an. Der Autolenker, welcher auf die Rollerfahrerin auffuhr, musste seinen Führerausweis auf der Stelle, zu Handen der Entzugsbehörde, abgeben.