2018 hat der Gemeinderat das erste Parkkonzept verabschiedet. Seither kostet das Parken im Innenstadtbereich nach Ablauf der ersten 30 Minuten, je angefangener halber Stunde 50 Cent. Dieser Tarif gilt auch für die Tiefgaragen in der Innenstadt und am Bahnhof.

Weitere Parkscheinautomaten

2021 wird die Stadt die Parkzonen erweitern und erneut in die Parkraumbewirtschaftung einsteigen. Damit möchte die Verwaltung Mehreinnahmen von 10.000 Euro in 2021 generieren, ab 2022 von 30.000 Euro. Ebenfalls ab kommendem Jahr soll es kostenpflichtige Parkausweise für Anwohner geben, die Stadt rechnet hier mit Mehreinnahmen von 3000 Euro. Insgesamt rechnet die Stadt so mit Einnahmen in Höhe von 240.000 Euro in diesem Jahr, in den folgenden mit 263.000 Euro. Für die Anschaffung weiterer Parkscheinautomaten wurden 13.000 Euro eingeplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieter Wild (CDU) wollte wissen, wann die Stadt an die Bewirtschaftung der Salmegg-Garage gehe. „Jedes Jahr regen wir das an.“ Laut OB Klaus Eberhardt ist auch diese Garage Teil der geplanten Parkraumbewirtschaftung. „Das Salmegg ist dafür prädestiniert“, meint er. Wobei einige Plätze bereits an Dauermieter verpachtet seien.