Die Corona-Pandemie stellt die Kirchen vor eine schwierige Adventszeit, da ein Programm in gewohnter Weise nicht stattfinden kann. Mit vielfältigen Angeboten möchten die katholische Seelsorgeeinheit Rheinfelden und die evangelischen Christusgemeinde und Paulusgemeinde den Gläubigen trotzdem eine besinnliche Adventszeit bieten.

Sie stehen für Besinnung trotz Corona (von links): Matthias Wößner, Mirjam Hake, Joachim Kruse und Beatrix Firsching.
Sie stehen für Besinnung trotz Corona (von links): Matthias Wößner, Mirjam Hake, Joachim Kruse und Beatrix Firsching. | Bild: Horatio Gollin

„Es ist wichtig, dass der Advent gestaltet wird“, sagt Pastoralreferent Matthias Wößner, da viele der üblichen Angebote nicht stattfinden können. „Der Advent ist nicht verschiebbar und soll auch nicht ausfallen“, bestätigt Pfarrer Joachim Kruse. Bastelangebote für Kinder entfallen, Proben für Krippenspiele fallen aus und Chöre können nicht proben. In der katholischen Seelsorgeeinheit wie in der evangelischen Christusgemeinde und Paulusgemeinde wurden zahlreiche Ideen zusammengetragen, damit der Advent trotzdem eine besinnliche Zeit wird. „Alle Aktionen sind ökumenisch“, sagt Wößner. „Die Planungen sind Corona-save.“

Vieles läuft dieses Jahr anders

Wie an Ostern werden von der katholischen Seelsorgeeinheit wieder Tüten gepackt: Eine für Familien mit Kindern bis neun Jahren, eine für Familien mit älteren Kindern und Jugendlichen, und eine klassische Tüte mit Gebeten und traditionellen Texten. Für das kostenlose Angebot kann man sich bis 13. Dezember über die Internetseite der Seelsorgeeinheit oder unter Telefon 07623/724 90 anmelden. Die Tüten werden an die Haushalte verteilt.

Geschenktüten

Auch die beiden evangelischen Gemeinden machen eine Tütenaktion. Vier Varianten werden angeboten: Für Kleinkinder mit Bilderbuch und Bastelbogen, für Grundschulkinder mit einem Escape-Room-Rätselspiel, für Erwachsene mit Liedern und Gebeten und für Senioren mit Kalender und Gebäck. Die Tüten sind in den beiden Pfarrämtern kostenlos erhältlich.

Adventsfenster

Im Pfarreizentrum St. Josef lädt ab dem ersten Adventssonntag ein Adventsschaufenster zum Besuch ein, sagt Pastoralreferentin Mirjam Hake. In fünf Fenstern wird die Geschichte um die Geburt Jesu mit biblischen Erzählfiguren gestaltet und Woche für Woche neue Szenen aufgebaut. Für Kinder wird dabei ein Rätselspiel integriert. Eine weitere Aktion der Seelsorgeeinheit ist der digitale Adventskalender, sagt Wößner. Täglich gebe es damit neue Impulse wie Bastelideen auf das Smartphone. Zur Anmeldung muss nur eine Nachricht mit dem Text „ADVENT“ per WhatsApp oder Telegram an die Nummer 0160/94 81 97 08 geschickt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die Adventskalender mit gestalteten Fenstern laufen dies Jahr anders ab“, erklärt Wößner. Auf eine Öffnung vor Publikum wird verzichtet, statt dessen können die Fenster bei einem Spaziergang entdeckt werden. Listen der Stationen sind auf der Internetseite verfügbar und werden in den Ortsteilen ausgehängt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ebenso halten es die evangelischen Gemeinden, die die Standorte der geschmückten Adventsfenster auf ihrer Internetseite veröffentlichen. Da auch die Vesperkirche im Gambrinus dieses Jahr ausfallen muss, laden die evangelischen Gemeinden zur musikalischen Vesperkirche in die Christuskirche ein. Die „Vesperkirche einmal anders“ findet am 3., 10. und 17. Dezember von 15 bis 16 Uhr statt.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir können Gottesdienste an Advent und Weihnachten feiern“, sagt Wößner. „Es ist ein Privileg, dass wir feiern dürfen, deswegen tun wir alles dafür, dass wir auch sicher feiern.“ Hake meint, dass vielen sicherlich das Singen der traditionellen Lieder fehlen wird, da gemeinsames Singen untersagt ist. Um die Abstände in der Kirche zu gewährleisten, führen die evangelischen Gemeinden ein Onlineticketsystem für die Christuskirche und die Hertener Petruskirche ein. Damit an Weihnachten alles klappt, startet das Onlineticketsystem schon jetzt. Kruse ergänzt, dass aber auch eine telefonische Platzreservierung möglich ist, da viele ältere Gläubige nicht das Internet nutzen.

Krippenspiele im Internet

Die Planung für die Weihnachtsfeiertage steht noch nicht abschließend fest. „Die Lage ist sehr dynamisch, da kann sich das ein oder andere noch ändern“, gibt Wößner zu bedenken. Derzeit wird kein Pfarrblatt herausgegeben, da ein vierwöchiger Vorlauf zu viele Unsicherheiten birgt, stattdessen gibt es Woche für Woche einen Newsletter. „Bei uns gibt es kein Krippenspiel, dass als klassische Aufführung stattfindet“, sagt Hake. Sie weiß aber von zwei Krippenspielen, die aufgenommen und digital präsentiert werden sollen.

Drei 20-minütige Aufführungen

Anders hält es die evangelische Kirche. „Da die Verordnungen die Proben ermöglichen, wird in der Christuskirche ein Krippenspiel aufgeführt“, sagt Firsching. Drei 20-minütige Aufführungen von drei verschiedenen Kindergruppen sollen an Heiligabend dort gegeben werden.

Weitere Informationen zu den Adventsangeboten gibt es im Internet:
www.kath-rheinfelden.de und
www.evangelisch-in-rheinfelden.de