Im französischen Fécamp fanden am Sonntag, 28. Juni, Kommunalwahlen statt. Die Bürgermeisterin der zurückliegenden Wahlperiode, Marie-Agné Poussier-Winsback, hat mit ihrer Liste „Important c‘est Fécamp“, die Kommunalwahl in Rheinfeldens Partnerstadt mit 51,51 Prozent (2905 Stimmen) gewonnen. Beim ersten Wahldurchgang im Frühjahr hatte keine Liste die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreicht, sodass nun ein zweiter Wahldurchgang erforderlich geworden war. Bei diesem ersten Wahldurchgang im Frühjahr hatte Poussier-Winsback 2683 Stimmen, also 49,67 Prozent der Stimmen geholt.

Liste mit nur 171 Stimmen Vorsprung

Von 13.772 Stimmberechtigten haben 5765 ihr Wahlrecht ausgeübt (41,86 Prozent). Poussier-Winsbacks Vorgänger als Bürgermeister, Patrick Jeanne, hat mit seiner Liste „Union de la Gauche“ lediglich 48,48 Prozent (2734 Stimmen) erreicht. Im erste Wahldurchgang waren es 2377 Stimmen, also 44,01 Prozent). Wie der Freundeskreis Fécamp informiert, führe das französische Kommunalwahlrecht nun dazu, dass – trotz der knappen Differenz von lediglich 171 Stimmen – die siegreiche Liste eine deutlich höhere Sitzzahl im 34-köpfigen Gemeinderat erhalten wird. Der Freundeskreis Fécamp hat der neuen und alten Bürgermeisterin zu ihrem Wahlerfolg gratuliert.