Thilo Spychalski ist seit dem 1. April neuer kaufmännischer Vorstand des St. Josefshauses Herten. Das teilt die Einrichtung der Behinderten- und Altenhilfe mit. Gemeinsam mit Birgit Ackermann bilde der 52-jährige Diplomvolkswirt nun die Doppelspitze in dem südbadischen Sozialunternehmen. Der im rheinland-pfälzischen Bendorf am Rhein geborene Spychalski ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er verfügt über eine mehr als 25-jährige Berufserfahrung in der Leitung und Geschäftsführung von Einrichtungen der Eingliederungs- und Altenhilfe sowie im Gesundheits- und Hospizwesen, wie das St. Josefshaus weiter schreibt. Spychalski bringe aus seinen bisherigen Tätigkeiten ein breites Fachwissen und mehrjährige Erfahrung mit Bauprojekten im Rahmen von Regionalisierungsprogrammen mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Thilo Spychalski selbst wird in der Mitteilung des Josefshauses so zitiert: „Ich verstehe mich als katholischer Unternehmer, das bedeutet, die Balance zu halten zwischen Christlichkeit und Wirtschaftlichkeit. Dabei geht es mir um die Menschen, die, mit denen ich arbeite und die, für die wir arbeiten und uns mit dem Herzen engagieren.“ Die bezeichnet er als die Kernidee, die er im St. Josefshaus Herten wiederfinde.

Die Einrichtung

Die Tätigkeitsfelder des St. Josefshauses Herten umfassen Wohnen, Arbeit, Bildung, Lebensräume und Pflege. Die Einrichtung hat ihren Stammsitz in Rheinfelden. Derzeit begleiten rund 1500 Mitarbeitende in 15 Gemeinden und Städten rund 2400 Menschen mit Behinderungen und Menschen im Alter in unterschiedlichen Angeboten, schließt die Mitteilung des Josefshauses ab.