Wer in diesen Tagen die Warmbacherstraße entlang fährt, dem fallen die vielen weihnachtlich beleuchteten Fenster und Gärten auf. Auf Höhe von Haus Nummer 22 entdeckt man dann hinter ein paar Bäumen ein Anwesen mit besonders stimmungsvoller Beleuchtung. Sofort fällt der beleuchtete Hausgiebel samt Weihnachtsstern im Fenster ins Auge. Mehr aber ist für den Autofahrer auf den ersten Blick nicht zu sehen. Unternimmt man dann – neugierig geworden – einen abendlichen Spaziergang, erblickt man etwas Spezielles: Das Haus und der Garten leuchten in einem zarten weißen Licht.

Freunde der Gemütlichkeit sind Georg und Juliane Thieme.
Freunde der Gemütlichkeit sind Georg und Juliane Thieme. | Bild: Petra Wunderle

Es ist das alte Wohnhaus, das einst zum Säge- und Hobelwerk der Familie Albiez gehörte und heute Wohnsitz von Georg und Juliane Thieme ist. Die Weihnachtszeit wird genutzt, um das Haus drinnen und auch draußen noch ein wenig gemütlicher und uriger zu machen, als es das Anwesen ohnehin bereits ist. Die Fenster sind umrahmt von LED-Lichterketten, alle im gleichen ruhigen Farbton, die Lichterkette ziert die Eingangstüren, umfließt die Blumenkästen und den Freisitz. Am langen Fenster der mittleren Etage sitzen sich zwei Engel gegenüber, sie posaunen fröhlich die Ankunft des Christkinds in den Himmel. Aus weißen OSP-Platten hat Georg Thieme die Krippe mit dem Jesus-Kind, Maria und Josef, Esel und Schafen ausgeschnitten, sie stehen lebensgroß im Garten. Bis Heiligabend ist die Truppe vollständig, denn die drei Heiligen Könige kommen noch hinzu.

Krippe aus den USA

In allen Fenstern leuchten Weihnachtssterne und im großen Wohnzimmerfester ist zusätzlich eine Krippe mit außergewöhnlichen Figuren aufgebaut. Diese Gestalten hat das Ehepaar aus den USA mitgebracht. Es sind Porzellanfiguren mit Stoff und Brokat. Juliane Thieme ist gebürtige US-Amerikanerin und zusammen mit ihrem deutschen Ehemann hat sie viele Jahre in den USA gelebt.

Gemütlich nach dem Prinzip Hygge

Während in den USA die Weihnachtsbeleuchtung eher bunt und grell ist, bevorzugt Juliane Thieme die gemütliche Weihnachtsdekoration. Das Ehepaar liebt die Kunst des dänischen Hygge, was Wohlbefinden bedeutet. „Die hyggelige Stimmung lässt sich in alle Kontexte integrieren. Jetzt passt sie hervorragend in die Adventszeit“, sagt Juliane Thieme. So steht im Garten ein dreieckiges, schräges, spitzes Gartenhäuschen, Marke Eigenbau, das selbstverständlich auch im weißen Weihnachtslicht erstrahlt.

Das Warmbacher Wohnhaus hat einen besonderen Charme und den zu erhalten, ist für das Ehepaar Thieme eine Herzensangelegenheit. In seinen abgestuften Farbtönen erinnert es ein klein wenig an die Painted Ladies genannten Wohnhäuser in San Francisco aus viktorianischer Zeit.