Eintauchen in die geheimnisvolle Welt der Tschamberhöhle – das ist seit Sonntag wieder möglich. Aufgrund der geltenden Corona-Verordnung gelten jedoch gewisse Einlass-Regeln. Um den nötigen Abstand einhalten zu können, dürfen bis auf Weiteres höchstens zehn Gäste pro Höhlenführung unter die Erde.

Weitere Höhlenführer willkommen

Der bisher an Sonn- und Feiertagen übliche Besuch der Höhle ohne terminliche Anmeldung entfällt. Jeder Besuch ist nun mit einer vorherigen Anmeldung verbunden. Die Tschamberhöhle steht unter der Regie der Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung (WST) Rheinfelden. An der Spitze der Höhlenführer steht Gabriele Zissel, ehemalige Ressortleiterin Stadtmarketing und Tourismus Rheinfelden; ihr zur Seite steht ein zehnköpfiges Team. Weitere Höhlenführer wären willkommen, wie Zissel betont: „Wer mitarbeiten will, sollte allerdings mindestens 16 Jahre alt sein und Interesse am Thema Höhlen haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Am Sonntag wurde Gabriele Zissel von Klaus Hahner, dem ehemaligen Bauhofchef, sowie Jolina Buchholz unterstützt. Es war die erste öffentlich Höhlenführung in dieser Saison, an der zwei Gruppen mit insgesamt zehn Personen – eine aus Dortmund, die andere aus Schwörstadt – teilnahmen. Zum Abschluss des Schuljahres nahmen ein Kindergarten und eine Schulklasse an einer Höhlenführung teil. „Die Tschamberhöhle ist so toll“, freut sich Zissel auf Führungen. Und sie berichtet von Neuerungen: Mittlerweile gibt es eine Sanitäranlage, die an die Kanalisation angeschlossen ist, aus dem Wasserhahn kommt Trinkwasser und ein paar neue Lampen sind in der Höhle ausgetauscht, wobei man dem alten Design treu geblieben ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Einstieg in die feucht-glitzernde Höhle ist spannend, 34 Stufen geht es erst einmal hinunter, dann erscheint nach etwa 100 Metern der Höhlenbach. 600 Meter geht es nach hinten durch die Höhle mit ihren Tropfsteinen und Sinterbecken. Der Wasserfall kommt zum großen Finale eines Besuchs.

„Folgen Sie den Spuren des unterirdischen Wassers durch breite und enge Gänge, weite Hallen und hohe Schluchten bis zum großen Wasserfalle“, heißt es auf dem Prospekt. Die Reise in das Innere des Dinkelbergs ist auf jeden Fall ein Erlebnis für alle Altersgruppen.

Die Höhle kann mit Führung immer sonn- und feiertags von 13 bis 17 Uhr besucht werden. Möglich sind auch gebuchte Führungen außerhalb der Öffnungszeiten für Gruppen mit bis zu zehn Personen. Für alle Besucher gilt eine Voranmeldung unter 07623/96 68 72 oder www.tschamberhoehle.info.