Der VHS-Verein Rheinfelden ist 2021 nicht nur wie schon im Vorjahr mit der Corona-Pandemie schwer beschäftigt gewesen, sondern auch mit dem plötzlichen Ausscheiden der Leiterin Stephanie Krenze. Sie war durch die Umsetzung der Corona-Maßnahmen stark belastet und suchte sich eine neue Herausforderung, sagte Vorsitzender Dieter Meier. Dabei hatte sie „einen frischen Wind“ gebracht. Ihr Amt übernahm im August Veronika Plank. „Sie ist eine gleichwertige Nachfolgerin, die mit vielen neuen Ideen und Elan an die Aufgaben herangegangen ist“, sagte Meier. Mit Thomas Schmidt und Alexandra Papoutsakis wurden zwei neue Fachbereichsleiter gefunden.

Die Zahl der Unterrichtseinheiten bracht von 19.000 (2019) auf 10.000 (2020) und 12.500 (2021) ein. 2019 gab es rund 5000 Kursteilnehmer, 2020 noch 3000 und 2021 noch weniger, da viele Kurse für Kleingruppen angeboten wurden. Für dieses Jahr erwartete sie eine Zunahme. Trotzdem ist die VHS in einer gesunden finanziellen Situation. Die Einnahmen beliefen sich 2021 auf rund 1,34 Millionen Euro gegenüber rund 1,24 Millionen an Ausgaben. Der Jahresgewinn 2021 beläuft sich auf 96.065 Euro, das Vereinsvermögen auf 310.000 Euro. Ohne den städtischen Zuschuss und die Corona-Hilfen wäre das Ergebnis negativ ausgefallen. Meier äußerte die Hoffnung, dass die Kürzung im Rahmen der Haushaltskonsolidierung der Stadt irgendwann zurückgenommen wird. Der Zuschuss sei gerechtfertigt, weil die VHS nicht von der Stadt, sondern von einem Verein betrieben wird, sagte Meier. Mit Sorge betrachtete er die Inflation, da sich die Gehälter nach dem Tarif für den Öffentlichen Dienst richten.

OB Klaus Eberhardt bescheinigte der VHS „eine hohe Anpassungsfähigkeit“. Dass die Einrichtung gut durch die zwei Pandemie-Jahre gekommen sei, liege nicht an Corona-Hilfen, sondern an der klugen strategischen Aufstellung. Angesichts der Pläne des Bildungswerks der Erzdiözese Freiburg, die Abendrealschule von Rheinfelden nach Lörrach zu verlegen, zeigte sich Eberhard zuversichtlich, dass die Abendrealschule unter Trägerschaft der VHS in der Stadt gehalten werden könne. Dies sei schon einmal mit dem Abendgymnasium gelungen.