Die evangelikale Freikirche Netzwerk 43 will sich in Rheinfelden etablieren. Vor mehr als einer Woche feierten deren Mitglieder einen Eröffnungsgottesdienst. Benjamin Ehemann, Sohn des Kirchengründers Theo Ehemann, zeichnet für die Pläne verantwortlich. Alle zwei Wochen soll es nun einen Gottesdienst in Rheinfelden geben – der nächste am 5. Dezember. Daneben finden Treffen in Kleingruppen statt, wie Benjamin Ehemann im Gespräch mit dieser Zeitung erklärt.

„Ich selbst bin in Rheinfelden geboren. Für mein Studium bin ich von Bad Säckingen nach Basel gependelt“, erklärt Ehemann. „Zu unseren Gottesdiensten nach Segeten sind auch immer viele Menschen aus Rheinfelden gekommen. Diesen wollten wir nun einen Ort direkt in Rheinfelden bieten“, sagt Ehemann. Das Ziel von Netzwerk 43 ist es, sich dauerhaft in Rheinfelden niederzulassen. Bisher mietet die Freikirche die Räume des Restaurants „Pasta König“ für ihre Gottesdienste. Raffaele Solito, Inhaber des Restaurants, bestätigt gegenüber dieser Zeitung, dass die Freikirche auf ihn zugekommen ist und er seine Räume in Rheinfelden für Veranstaltungen vermietet.

Laut Ehemann waren beim Eröffnungsgottesdienst vor einigen Tagen 60 bis 70 Prozent der Besucher aus Rheinfelden oder den direkten Nachbarorten. Für ihn ein klares Zeichen, dass die Freikirche in Rheinfelden einen Platz verdient hat. Wegen Corona mussten die Besucher vorab online einen Termin vereinbaren. Der Eröffnungsgottesdienst selbst musste auf zwei Veranstaltungen aufgeteilt werden. „Bei der ersten Veranstaltung waren es 88 Erwachsene und zehn Kinder, bei der zweiten 50 Erwachsene und zwei Kinder – so haben wir das Ganze entzerrt“, sagt Ehemann. Geleitet werden die Gottesdienste – oder auch „Celebrations“, wie Ehemann sie nennt – von seinem Vater und Pastor Theo Ehemann.

Der Begriff „Celebration“ ist ganz passend, denn die Treffen der Gemeindemitglieder erinnern wenig an konventionelle Gottesdienste: Videos flimmern über die Leinwand, Musik prägt die Veranstaltung, den Predigtstil kann man wohl als peppig bezeichnen. Vor 24 Jahren hat Theo Ehemann die evangelikale Freikirche Netzwerk 43 auf dem Hotzenwald gegründet, nachdem er sich in den USA zum Pastor ausbilden gelassen hatte. Die Freikirche ist in Görwihl-Segeten, Tiengen und Todtnau aktiv. Zu den regelmäßigen Gottesdiensten finden sich etwa 550 Besucher ein.