„Narre am Rhy – mir sind debi“, das skandierte Oberzunftmeister Michael Birlin in der Hans-Thoma-Halle in Warmbach. Es waren ungewöhnliche Töne im Hinblick auf den Termin im Mai. Doch die Corona-Pandemie hatte zuvor mit Lockdowns und Schutzmaßnahmen eine Veranstaltung zur Ehrung der Narren verhindert. Die Latschari-Clique spielte den Latschari-Marsch und die rund 400 Gäste waren mit Begeisterung dabei. „Pandemiebedingt konnten wir in den vergangenen zwei Jahren die Ordensverleihung nicht durchführen, heute verspätet, aber in würdigem Rahmen, ehren wir die langjährigen und verdienten Rheinfelder Narren“, sagte Birlin. Er verwies darauf, dass dies keine Fasnachtsveranstaltung sei. Dennoch sagte Oberbürgermeister Klaus Eberhardt: „Danke, dass in Rheinfelden die Fasnacht lebt.“

Ehrungen des Verbands

Oliver Brüderle, Narrenvogt der Vogtei Dreiländereck, übernahm die Ehrungen des Verbands Oberrheinischer Narrenzünfte (VON). „Es freut mich, wieder einmal in einer voll besetzten Halle zu sein“, sagte Brüderle. Bei der Narrenzunft Rheinfelden übernahm er erstmals die Ehrung des VON. Mit dem Verdienstorden geehrt wurden Rüdiger Holdorf und Günther Lützelschwab. Von den Besuchern gab es viel Applaus im Stehen für das Engagement in der Narrenzunft und für das Brauchtum.

Herausragende Narren

Der 77-jährige aktive Fasnächtler Günther Lützelschwab ist Gründungsmitglied der Dinkelberg Schrate, bei denen er viele Jahre Vorsitzender war. Seit 1978 bis heute ist er Akteur bei den Zunftabenden – davon 33 Jahre als Strooßefeger und noch immer singt er im Zunftchörli mit. Zudem ist Lützelschwab Initiator der Rätsche und des Weckens der Bevölkerung sowie des Maskenabstaubens. Rüdiger Holdorf ist 65 Jahre alt und hatte 1971 als Aktivmitglied des Narrennests Draischiibe den Weg zur Fasnacht gefunden. Holdorf ist Mitbegründer der Harlekins, bei denen er seit 1981 an der Spitze steht. Er unterstützt die Zunftleitung bei Festivitäten und die pflegt das Brauchtum auch mit Cliquen aus Mainz. 44 Jahre mit dabei sind Werner Müllhaupt, Norbert Trüby, Dietmar Baumann, Joachim Tyralla, Kurt Bauer und Norbert Linsin. Für 33 Jahre wurden Roland Streule und Michaela Kohler ausgezeichnet.

Ehrungen der Zunft

Auch die Narrenzunft Rheinfelden hatte zur Ordensverleihung eingeladen. Insgesamt sind an diesem Nachmittag rund 220 Narren geehrt worden, denn durch die Corona-Zwangspause hatten sich die Ehrungen angesammelt. Deshalb hatte sich Birlin im Vorfeld erfreut gezeigt, dass nun im Mai die Ehrungen vorgenommen werden konnten. Nach so vielen Ehrungen war Zeit zum Feiern. Deshalb luden D‘Maximale zur Ordensparty mit Bayrischem Abend ein. Die Hans-Thoma-Halle war ausverkauft, fesche Madln und Burschen waren in Feierlaune. Viele Frauen kamen im Dirndl, die Männer trugen meist Krach-Lederhosen.

Zur bayrischen Ordensparty zeigten sich viele in Dirndl und Lederhosen.
Zur bayrischen Ordensparty zeigten sich viele in Dirndl und Lederhosen. | Bild: Petra Wunderle

Für vielfältige Klänge sorgte DJ Bruzzi, die Latscharis und Schluuchturmgeischter gaben bei ihren Einmärschen den Ton an. Zufrieden mit dem Festverlauf zeigte sich der neue Maximale-Chef Christian Hahn. Und über ein paar Busserl freute sich Stefan Bozic (D‘Maximale), denn er feierte an diesem Tag seinen 53. Geburtstag.