Es kommt nicht oft vor, dass ein Ortschaftsrat Beifall klatscht, wenn eine Baumaßnahme im Zeitplan abläuft und darüber hinaus unaufgeregt und gut vonstatten geht. In der Sitzung des Ortschaftsrates Herten war dies jedoch der Fall, als der Ortschaftsrat die Vergabe der Arbeiten für den dritten Bauabschnitt des Kanalumbaus in der Bahnhofstraße zu bewerten hatte.

Voll des Lobes über die zügigen und im Zeitplan liegenden Arbeiten äußerten sich nicht nur Ortsvorsteher Frank-Michael Littwin und die Ortschaftsräte, sondern auch Rüdiger Zorn von der Tiefbauabteilung der Stadt Rheinfelden. Er hob hervor, dass die Bauarbeiten von der beauftragten Firma unaufgeregt und gut vonstatten gingen. Es habe auch keine Beschwerden bezüglich der Bauarbeiten von Seiten der Anwohner gegeben, was soviel bedeute, dass die Baufirma klasse gearbeitet habe, stellte Zorn fest. Lediglich das städtische Ordnungsamt habe hier und da Beschwerden wegen des Parkverhaltens im Rahmen der Kanalumbauarbeiten verzeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Alles läuft jedoch auch in Herten nicht perfekt: Probleme gebe es nach wie vor in Bezug auf den alten teerhaltigen Straßenbelag, der vorsichtig von den Baggerfahrern abgetragen werden und sehr teuer entsorgt werden müsse, wie berichtet wurde.

In Bezug auf das Erdreich, das bei diesen Kanalarbeiten ausgehoben wird, verwies Rüdiger Zorn darauf, dass dieses Material leicht verflüssigt und danach wieder eingebracht werde. Dies bedeute auch für die Anwohner einen Vorteil: Auf diese Weise seien weniger Erschütterungen zu bemerken. Zum Kanal selbst sagte Zorn, dass künftig 1300 Liter pro Sekunde durch die Rohre geleitet werden können, also wesentlich mehr als die bisher lediglich 550 Liter pro Sekunde. Außer Betrieb gesetzt werde daher auch das bisherige Hebewerk im Bereich der Einmündung Haupt-/Kirchstraße. Die dortige Mechanik werde künftig nicht mehr benötigt. Dies dürfte auch die Anwohner beruhigen, die sich wegen entsprechender Geräusche an die Ortsverwaltung gewandt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Arbeiten für den dritten Bauabschnitt des Kanalumbaus beginnen nach aktuellem Stand am 2. Mai und dauern dann bis voraussichtlich 9. September. In diesem Abschnitt enthalten sind die Arbeiten im Bereich von der Bahnhofstraße über die Hauptstraße bis zur Abzweigung Kirchstraße.