Die Weichen für die Inbetriebnahme des Waldkindergartens in Nordschwaben sind gestellt. Nachdem der Gemeinderat dem Vorhaben grünes Licht gegeben hatte, informierte Asha Scherbach, Geschäftsführerin des künftigen Trägers Sense Ability Academy, über den Alltag, das Konzept und die Rahmenbedingungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf den Informationsabend eingestimmt wurden die anwesenden Mütter und Väter zuvor mit Bewegungsübungen, bevor Asha Scherbach auf das Leitbild der Sense Ability Academy „Dem Werdenwollen geneigt sein“ verwies. Nach diesem Leitbild soll achtsam erkannt werden, was in den Kindern oder in den Fachkräften oder auch in der Familie oder der Natur und der Schöpfung angelegt ist. Aus dem Weg geräumt werden sollen dabei die Steine, die dieses Werdenwollen beschränken. Zudem will das Leitbild die Menschen in Verbindung mit sich selbst und zur Natur bringen – als Vision für eine bessere Welt.

Der Wald bietet das Spielzeug

Was dies konkret bedeutet, erläuterte Geschäftsführerin Asha Scherbach im weiteren Verlauf des Infoabends. So wird der Waldkindergarten spielzeugfrei sein, denn der Wald biete jedwedes Spielzeug selbst. Mit zahlreichen Beispielen, so vor allem in Bezug auf das kreative Basteln mit den Materialien, die der Wald und die Natur bietet, dokumentierte Scherbach eindrücklich, wie dadurch die Motorik, die Risikomündigkeit und die Selbstsicherheit der Kinder gefördert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Begeistert von den Möglichkeiten im Waldkindergarten äußerte sich auch Angelika Bernhard vom Waldkindergarten in Steinen, bei dem ebenso die Sense Ability Academy die Trägerschaft übernommen hat. Sie erklärte den anwesenden Eltern den Tagesablauf im Waldkindergarten mit gemeinsamem Essen und grenzenlosem Freispielen im Wald. Beides soll die Kinder in ihrem späteren Leben sozialfähiger, philosophischer und tiefgründiger machen.

Die Fragen der Eltern betrafen indes eher die praktischen Dinge, wie zum Beispiel die begleitenden Dienste im Waldkindergarten, die auf sie selbst zukommen könnten, die Frage nach der geeigneten Kleidung im Wald und ob sie für eine Aufnahme im Waldkindergarten windelfrei sein müssen. Bezüglich der Gebühren für den künftigen Waldkindergarten, erklärte Simone Fuchs vom sozialen Kompetenzzentrum der Stadt, dass diese im Kontext aller Rheinfelder Kindergärten derzeit noch erarbeitet würden.

153.000 Euro pro Jahr

Die Betriebskosten für den künftigen Waldkindergarten in Nordschwaben, die von der Stadt getragen werden müssen, bezifferte Fuchs pro Jahr mit 153.000 Euro. Die Investitionskosten zum Beispiel für die Anschaffung eines großen Bauwagens inklusive der entsprechenden Infrastruktur würden 132.000 Euro betragen. Gefördert werde der Waldkindergarten mit einem Zuschuss vom Land in Höhe von 63.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

In Betrieb genommen werden könnte der Waldkindergarten in Nordschwaben pünktlich zum 1. März 2022. Voraussetzung ist, dass bis dahin die Betriebserlaubnis für die Einrichtung vom Kommunalverband für Jugend und Soziales erfolgt ist.