Gut gerüstet für das Jubiläum 100 Jahre Rheinfelden zeigt sich der Haus-Salmegg-Verein für Kunst und Geschichte. Bei der Hauptversammlung wurden die beiden Jubiläumsbände, die der Arbeitskreis Geschichte erarbeitet hat, sowie geplante Ausstellungen und Kunstprojekte vorgestellt.

Kunstwerk

Wie der Vorsitzende Oberbürgermeister Klaus Eberhardt sagte, war die Arbeit des Vereins 2020 geprägt von Vorbereitungen für das Stadtjubiläum 2022. Die Arbeitskreise hätten in der Corona-Zeit „unbeirrt mit großem Engagement und verantwortungsvoll“ weiter gearbeitet. Das Haus Salmegg habe einen „Relaunch“ erfahren. Zum Stadtjubiläum werde ein Kunstprojekt von Simone Fezer umgesetzt. Das Objekt der Künstlerin soll im Frühjahr 2022 an prominenter Stelle im Stadtpark oberhalb des Parkhauses am Haus Salmegg aufgebaut werden. Die Schwesterstadt auf Schweizer Seite unterstütze das Projekt. Auch der Arbeitskreis Geschichte sei eine „tragende Säule“, hob Eberhardt die „unermüdliche sorgfältige Recherchearbeit“ und „jahrelange Vorarbeit“ an den Jubiläumsbänden hervor.

Ausstellungen

Wie Nicole Aellig-Kurz vom Arbeitskreis Kunst berichtete, wurde nach eineinhalbjähriger coronabedingter Abstinenz wieder eine Ausstellung im Haus Salmegg eröffnet. Die Werkschau der Malerin Beate Fahrnländer habe am Eröffnungstag 120 bis 130 Besucher verzeichnet. „Das hat uns gezeigt, wie sehr das Publikum die Kunstausstellungen vermisst hat.“ Als Nächstes startet am 21. November die um ein Jahr verschobene Doppelausstellung mit Kalligraphie von Chris van Weidmann und Keramik von Monika Debus. Von Anfang März bis Ende Mai 2022 sind Glasarbeiten, Objekte und Installationen von Simone Fezer zu sehen. Viel „Arbeit im Verborgenen“ und weitgehend im Homeoffice hat der Arbeitskreis Geschichte geleistet, wie Leiter Wolfgang Bocks berichtete. Eine Gruppe von sechs Mitgliedern erarbeitete den Fotoband „Wie Rheinfelden entstand – In alten Fotos“. Das originale Fotomaterial stammt von der Fotografin Lia Isele-Riecke.

Buch

Auch die Arbeit am Jubiläumsband „Innovation und Integration“ sei weit fortgeschritten, sagte Bocks. Der 300-Seiten-Band beinhaltet 39 Beiträge von 29 Autoren, die verschiedene Aspekte der 100-jährigen Geschichte der Stadt beleuchten. Im Herbst 2022 ist im Rathaus eine Ausstellung zum Thema Rhein geplant. Modern und farbig wirkt der erneuerte Internet-Auftritt, der in den nächsten Tagen freigeschaltet wird.