Christoph Dürdoth, seit 2013 Vorstand des St. Josefshauses, verlässt zum 30. September das Unternehmen und wird eine neue berufliche Herausforderung annehmen. Er führte das St. Josefshaus gemeinsam mit Vorstandskollegin Birgit Ackermann, teilt das Unternehmen mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Der 55-jährige Volkswirt hat die aktuellen Veränderungen des St. Josefshauses maßgeblich mitgestaltet. Besondere Schwerpunkte seiner Amtszeit waren die grundlegende Modernisierung der Kooperation mit Finanzdienstleistern. Auch die architektonisch ausgezeichneten Wohngebäude in der Kirch- und der Burgfeldstraße sowie die bauliche Sanierung und Strukturierung des Hauses Elisabeth in Herten tragen seine Handschrift, heißt es weiter in der Mitteilung.

Mehrfach ausgezeichnet für Arbeitsplatzkultur

Dabei habe sich Dürdoth neben der Kostenkontrolle auch immer dem Thema Inklusion und Sozialraumorientierung verpflichtet gefühlt. Während seiner Vorstandschaft wurde das St. Josefshaus mehrfach für seine Arbeitsplatzkultur ausgezeichnet. Insbesondere die Willkommens-, Gedenk- und Abschiedskultur habe durch ihn eine neue Qualität erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Es wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein neues Vorstandsmitglied innerhalb der Doppelspitze gesucht. Birgit Ackermann wird bis dahin die Geschäfte alleine weiterführen.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.