Die Bewerber der SPD für die Kandidatur zur Landtagswahl im Wahlkreis Waldshut haben sich bei der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Rheinfelden vorgestellt. Die Entlastung des Vorstandes und der Kasse wurde vorgezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgrund der Corona-Pandemie hatte sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins entschieden, die Mitgliederversammlung in eine kleine Hauptversammlung umzuwandeln und die Entlastung des Vorstandes vorzunehmen. Die jüngste Hauptversammlung hatte im November stattgefunden, allerdings ließe sich derzeit nicht einschätzen, ob eine Hauptversammlung im Herbst möglich sei, erklärte die Vorsitzende Karin Paulsen-Zenke. Der Ortsverein hatte im November zur Besichtigung der Wasserstoffanlage in Wyhlen eingeladen und Anfang Januar den Neujahrsempfang in der Nollinger Schmiede veranstaltet. Nach der Mitgliederversammlung aller Ortsvereine im Februar waren dann alle Termine des Ortsvereins ausgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Ortsverein hat 56 Mitglieder, zwei weniger als im Vorjahr. Laut Paulsen-Zenke wurden die Themen im Gemeinderat von der städtischen Haushaltslage bestimmt, da sich, neben den Rückgängen in der Gewerbesteuer, auch eine hohe Gewerbesteuerrückzahlung auf die finanzielle Situation der Stadt auswirkten und ein Nachtragshaushalt aufgestellt werden musste.

Der SPD-Ortsverein

Die Verabschiedung des Haushaltes für 2021 wurde ins kommende Frühjahr verschoben, da Verwaltung und Gemeinderat erst noch die Steuerschätzung vom November abwarten wollen. Bei der vorigen Hauptversammlung war der Kassenbericht ausgefallen, weshalb Kassierer Daniele Cipriano die Kassenberichte für 2018 und 2019 vortrug. In beiden Fällen gab es keine Beanstandung.

Stefan Meier und Peter Schallmayer stellten sich als parteiinterne Kandidaten für die Erstkandidatur bei der Landtagswahl im kommenden Jahr vor, Nico Kiefer als Bewerber für die Zweitkandidatur. Der 40-jährige Lehrer Schallmayer ist Vorsitzender des Ortsvereins Bonndorf und stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD Waldshut. Er wolle „Türen für neue Ideen öffnen“. Als zentrale Themen benannte er unter anderem Bildung, Mobilität und die Daseinsfürsorge.

Der 50-jährige Meier ist gebürtiger Rheinfelder und arbeitet in der kantonalen Verwaltung im Kanton Aargau. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereins Bad Säckingen und Mitglied im Kreisvorstand Waldshut. Als zentrale Themen führte er unter anderem soziale Gerechtigkeit, starke Kommunen und Klimaschutz an. Der 24-jährige Kiefer wohnt in Herten und arbeitet als technischer Einkäufer bei einem Schopfheimer Unternehmen. Er sprach sich für Demokratie und ein starkes Europa als Garant für Frieden und Freiheit aus.