Wer am Freitag in der Nähe von Haus Salmegg unterwegs war, wurde Zeuge von filigraner Schwerstarbeit: Ein Spezialkran hievte Ladungen mit großen Glasscheiben vom Vorplatz hinunter auf die Rheinterrasse, wo die Wohnbau derzeit den neuen Wintergarten errichtet. Spielt das Wetter mit, wird der Anbau, der das Zelt-Provisorium ersetzt, Anfang März fertig.

Das könnte Sie auch interessieren

Gegen 11 Uhr hatten sich einige Schaulustige versammelt – selbstverständlich mit gebührendem Abstand – um dem Kranführer bei seiner Arbeit zuzuschauen – in Zeiten von Corona eine willkommene Abwechslung. Der Kranführer hatte die Aufgabe, die Glasscheiben vom Parkplatz an der Rheinbrücke hinunter auf die Terrasse zu schaffen. Eine Ladung, so ein Mitarbeiter auf Nachfrage dieser Zeitung, wiegt 1,5 Tonnen.

Auf die Terrasse am Rhein werden die Gäste des Restaurants „I Fratelli“ künftig in einem Wintergarten bewirtet.
Auf die Terrasse am Rhein werden die Gäste des Restaurants „I Fratelli“ künftig in einem Wintergarten bewirtet. | Bild: Verena Pichler

„Insgesamt bewegen wir 36 Tonnen Glas verteilt an mehreren Arbeitstagen.“ Wenn das Wetter ihnen nicht nochmal einen schneereichen Strich durch die Rechnung macht, müssten die Arbeiten Anfang März beendet sein. Ob dann auch die Gastronomie und damit das Restaurant „I Fratelli“ öffnen darf? Denn der gläserne Wintergarten ersetzt den Zeltanbau, in dem seit 2016 Raffaele und Dana Maio ihre Gäste bewirtet haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Anbau war eigentlich nur als Provisorium gedacht, hatte aber fast 20 Jahre Bestand. Da er jedoch nicht den Bedingungen des Denkmalschutzes entsprach, wurde er im Herbst vergangenen Jahres abgerissen. OB Klaus Eberhardt und Markus Schwamm, Geschäftsführer der städtischen Wohnbau, die das Projekt realisiert, stellten im Oktober die Pläne für die Glaskonstruktion vor, die eine siebenstellige Summe kosten soll. Die Idee: Der Glasanbau wird freistehend errichtet, sodass der Blick auf die historische Fassade wieder frei ist.

Das Gestell des Anbaus am Haus Salmegg steht bereits.
Das Gestell des Anbaus am Haus Salmegg steht bereits. | Bild: Verena Pichler

Im künftigen Wintergarten können die Gäste des italienischen Restaurants „I Fratelli“ deutlich länger, vielleicht sogar ganzjährig, bewirtet werden, so Schwamm bei der Vorstellung der Pläne. Denn in dem Zeltpavillon wurde es mit kühleren Temperaturen dann doch ungemütlich und die Plätze im historischen Gebäudekeller sind begrenzt.