Cayden Marc, ich habe gehört, dass du in den Ferien morgens unterwegs bist, um Müll zu sammeln.

In den Ferien – und sonst will ich das auch am Wochenende machen.

Wie bist Du denn darauf gekommen?

Meine Mama geht immer morgens joggen, und sie hat gesehen, dass am Tutti-Kiesi immer viel Müll rumliegt. Da haben wir die Idee gehabt, den Müll wegzuräumen, weil sonst auch Tiere daran sterben können. Wenn ich erwachsen bin, will ich Tierretter werden.

Können Tiere denn wirklich an einem Schokoriegelpapier sterben?

Wenn die Tiere das Plastik fressen, kann es ihnen im Hals hängen bleiben. Oder im Bauch. Manche Tiere können es ja nicht einmal kauen, zum Beispiel die Vögel, die haben keine Zähne. Wenn die Plastiksachen hängen bleiben, bekommen die Tiere vielleicht keine Luft mehr und ersticken dann.

Wie läuft das ab, wenn du auf Sammeltour gehst?

Meine Mama kommt mit. Wir haben eine Müllzange dabei und einen Sack für den Müll. Heute sind wir um halb elf mit dem Tretroller losgefahren. Wir haben schon auf dem Weg in Richtung Kläranlage am Sportplatz die ersten Sachen gefunden. Und dann am Tutti-Kiesi noch viel mehr.

Was hast du denn heute gefunden?

Einen ganzen Sack voll mit Plastikzeug, einen Eierkarton, ganz viel Papier, Zigarettenpackungen und eben noch viel mehr Plastikzeug. Am Schwimmbad, als wir zurückgefahren sind, lagen ganz viele zugebundene Hundetüten neben dem Mülleimer. Der Mülleimer war fast voll, aber trotzdem hätte man die anderen Tüten nicht daneben werfen müssen. Ich habe die dann in den Mülleimer getan.

Wie fühlst du dich, wenn du nach so einer Tour wieder zu Hause bist?

Cayden: Heute war es so heiß. Ich war froh, als wir wieder daheim waren. Aber ich bin auch schon ein bisschen stolz, dass wir so viel Müll gesammelt haben.

Sina Häusler: Wenn jeder jeden Tag nur fünf Stücke Müll aufheben und richtig wegwerfen würde, heißt es, dann wäre für die Umwelt schon einiges getan. Wir waren heute nicht lange unterwegs. Wären wir noch weiter gegangen, hätten wir bestimmt fünf Säcke Müll sammeln können.

Cayden: Wir werfen dann den Müll, den wir gesammelt haben, bei uns zu Hause richtig weg.

Hast du denn noch andere Hobbys als Müll zu sammeln?

Ja. Fußball. Ich bin in der E-Jugend vom FSV Rheinfelden. Mein Ziel ist, einmal in der Profimannschaft vom FC Bayern München zu spielen.

Und eben auch, Tierretter zu werden?

Ich will Tierretter werden, weil ich in einem Youtube-Video einen Film von einem See voller Müll gesehen habe. Es hat eher wie eine Müllhalde ausgesehen. Erst als ein Taucher auf den Müll gesprungen ist, hat man erkannt, dass darunter Wasser war. Und alle Fische in dem See waren tot.

Rettest Du heute auch schon Tiere?

Die Katzen von meinem Onkel lassen sich gerne von mir streicheln, aber sonst sind die sehr scheu. In der Schule muss ich fast jeden Tag diese Stinkwanzen retten. Die lasse ich vorsichtig auf meine Hand krabbeln, dann mache ich die vorsichtig zu, dass für die Wanzen eine Höhle bleibt und trage sie zum Fenster. Da lasse ich sie raus. Die können ja fliegen. Und daheim rette ich auch Spinnen mit der Hand und bringe sie raus.

Hast Du einen Lieblingssuperhelden?

Batman, Superman und Flash.

Heute bis Du unser Held, Cayden.

Fragen: Ralf H. Dorweiler