Umrahmt von fetziger Klaviermusik feierten vier Schülerinnen, die ihr Abitur zusammen mit den Absolventen des Georg-Büchner-Gymnasiums abgelegt hatten, zusammen mit ihren Familien, Mitschülern, Lehrerinnen und Lehrern ihren erfolgreichen Abschluss am Abendgymnasium.

Sybille Atkinson, Palli Kamilowa, Elena Miyoshi und Kavitha Schulze erreichten einen Notendurchschnitt von 2,0. Anwesend waren auch die vier Absolventen der Fachhochschulreife (Michele Blum, Selim Boru, Benjamin Grill und Nadine Lang), so dass 80 Prozent des ersten Jahrganges ihre Hochschulreife feiern konnten.

Nicht nur den guten Notendurchschnitt, sondern auch die besonderen Bedingungen eines Abendgymnasiums würdigte Wolfgang Bocks, einer der beiden Schulleiter, in seiner Ansprache: Während ihre jüngeren Kolleginnen und Kollegen neben der Schule, „shoppen, chillen oder chatten“, habe es für die vier Damen drei Jahre lang von montags bis freitags nach der Arbeit von 18 bis 22 Uhr geheißen, die Schulbank zu drücken.

Die Abiturientinnen bedankten sich in Poesie und Prosa bei ihren Lehrern und bei der VHS, die ihnen, trotz teilweise widriger Umstände, diesen Erfolg ermöglicht haben. Der Dank galt insbesondere den Lehrkräften Wießner, Suckau, Birken und Schmidt, die von Anfang bis zum guten Ende Mathematik, Englisch, Geschichte und Biologie unterrichteten, wobei die Anforderungen in den Prüfungsfächern sich nicht von denen der allgemeinbildenden Tagesgymnasien unterscheiden.

Auch den beiden Schulleitern, Regina Wessely und Wolfgang Bocks, die beide im letzten Schuljahr neben der Schulleitung noch die Fächer Wirtschaft und Deutsch unterrichteten, galt ihr Dank. Bei allem eigenen Engagement vergaßen die Schülerinnen nicht, dass das „Projekt Abitur“ nicht ohne die Unterstützung von Familie und Partnern möglich sei, die auf gemeinsame Freizeitaktivitäten weitgehend verzichten müssten.

Regina Wessely bedankte sich im Namen der gesamten Schule bei der Volkshochschule als Trägerin, insbesondere bei Gaby Dolabdjian und Lisa Gerwig, sowie bei dem VHS-Vorstand für die vielseitige Unterstützung. Als Jost Baier als Vorsitzender der Volkshochschule im September 2013 für die Übernahme der Schulleitung geworben habe, sei den beiden Pensionären nicht annähernd klar gewesen, auf welche Schwierigkeiten sie stoßen würden. Umso größer war der allseitige Jubel, als die VHS-Leiterin am Ende dieser ersten Abiturfeier die Nachricht des Regierungspräsidiums überbrachte, dass das Abendgymnasium vor einer gesicherten Zukunft stehe.