Gute Nachrichten für alle begeisterten Schwimmer: Das Rheinfelder Hallenbad ist wieder geöffnet. Im vergangenen Jahr hatte sich nach der Schließung des Freibads die Eröffnung des Hallenbads aufgrund technischer Probleme erheblich verzögert.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch diesmal dauerte die Übergangszeit keine vier Wochen. In der Sommerpause wurden diverse Ausbesserungsarbeiten vorgenommen. Dazu haben die Rheinfelder Bäder mit Daniel Klein auch noch einen neuen Leiter bekommen.

Im Eingangs- und Umkleidebereich des Hallenbads wird der Besucher von einem neuen Anstrich empfangen. Nach den Arbeiten „läuft jetzt der Betrieb“, freute sich Daniel Klein, der als Bäderbetriebsleiter seit Oktober im Dienst ist. Zuvor war er in der Aqaulon-Therme in Bad Säckingen tätig.

Bereits ab Montag dieser Woche stand das Hallenbad für Schulklassen, den Turnverein und die Schwimmer der DLRG offen – und wie üblich ab Mittwoch erstmals wieder für die Öffentlichkeit. „Darüber freuen wir uns sehr und das Wasser ist super“, sagte Lore Blatter, eine treue Schwimmerin in beiden Bädern.

Immerhin hatte das Wasser eine Temperatur von 28,3 Grad. Aufgelockert wird der Raum durch die aus dem Freibad ins Winterquartier umgesiedelten großen Grünpflanzen und die bequemen Liegen. Besonders groß war jedoch die Freude bei den ersten Besuchern, als sie vom neuen Bäderbetriebsleiter und dem diensthabenden Bademeister Daniel Rakow mit Handschlag begrüßt wurden. Mit ihnen zeigten sich auch die Bademeister-Kollegen Paul Schumacher und Carsten „Icke“ Meister sowie das übrige Team positiv gestimmt, „weil wir jetzt einen neuen Bäderleiter haben und unseren Job gerne machen“, sagte Rakow.

Das sei auch in der Zeit ohne Leiter so gewesen, auch wenn diese viel zusätzliche Arbeit und Verantwortung mit sich gebracht hätte. Doch jetzt könnten sie sich wieder mehr auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren, stellte Rakow fest. In seinem Dienst im Hallenbad sieht Rakow unter anderem den Vorzug, dass der Schwimmbetrieb überschaubarer sei und er nicht so viel laufen müsse wie auf dem weitläufigen Freibadgelände.

„Im Großen und Ganzen“, so Betriebsleiter Klein, sei es sein Ziel, „die Bäder wirtschaftlich zu betreiben und einen sicheren Badebetrieb zu gewährleisten, denn wir wollen, dass alle zufrieden sind“. Neben dem beschaulichen Hallenbad gebe es in Rheinfelden ein „schönes und gepflegtes Freibad“, wo in der zurückliegenden Zeit „viel gemacht“ worden sei, betonte Klein. Für das kommende Jahr stehe die Erneuerung der Pumpen an.

Wer nun meint, dass es im Freibad bis zum nächsten Sommer nichts zu tun gebe, dem widersprechen die Bäder-Verantwortlichen. Denn dort warte auch außerhalb der Saison jede Menge Arbeit: Unter anderem das Abrüsten, große Mengen Laub müssen entfernt und Pumpen gereinigt werden, es sei auf jeden Fall das ganze Jahr über jemand im Freibad beschäftigt.

Öffnungszeiten Hallenbad: Mittwoch und Donnerstag: 14 bis 21 Uhr. Samstag: 14 bis 18 Uhr. Sonntag: 9 bis 12 Uhr.